Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-77267-5.jpg

B-Gendarmerie, Waffenlager und Nachrichtendienste

Der militärische Weg zum Staatsvertrag. Herausgegeben von: Erwin A. Schmidl, Walter Blasi und Felix Schneider

35,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
237 Seiten, S. s/w-Abb., gebunden
ISBN: 978-3-205-77267-5
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2005
1948/49 begannen die westlichen Alliierten, im Rahmen der Gendarmerie – zuerst unter dem Titel... mehr
B-Gendarmerie, Waffenlager und Nachrichtendienste

1948/49 begannen die westlichen Alliierten, im Rahmen der Gendarmerie – zuerst unter dem Titel von Alarmformationen, dann als „Hilfskörper II“ – den Grundstock für ein künftiges Bundesheer zu etablieren. Der 1. August 1952 gilt dann als Gründungstag der „B-Gendarmerie“, von der wir allerdings nicht einmal wissen, wofür das „B“ konkret steht. War es die B(ereitschafts)-, die B(ewaffnete), die B(esondere) oder einfach die B-Gendarmerie im Gegensatz zur A(llgemeinen) Gendarmerie? Die Beiträge dieses Bandes beleuchten Entstehungsgeschichte und Hintergrund dieser geheimnisvollen Truppe. Geheimnisvoll nicht zuletzt deswegen, weil vieles wegen der damaligen besonderen Verhältnisse im Geheimen und getarnt ablief. So firmierten die Bataillone als „Gendarmerieschulen“. Weitere Beiträge beleuchten die Tätigkeit der Nachrichtendienste in Österreich sowie die Waffenlager, die vor 1955 in den westlichen Zonen angelegt wurden und deren Bergung 1996 große mediale Aufmerksamkeit nach sich zog. Erstmals werden genaue Informationen über Anlage, Hintergründe und Zweck dieser Lager veröffentlicht.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "B-Gendarmerie, Waffenlager und Nachrichtendienste"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Felix Schneider (Hg.)
    • geb. 1962, Historiker am Institut für Strategie und Sicherheitspolitik der Landesverteidigungsakademie Wien, Lehrbeauftragter an der Karl-Franzens-Universität Graz
      mehr...
    • Walter Blasi (Hg.)
    • Geb. 1954, langjährige Tätigkeit im Bundesministerium für Landesverteidigung, zuletzt im Institut für Strategie und Sicherheitspolitik der Landesverteidigungsakademie Wien
      mehr...