Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-78280-3.jpg

Rote Listen gefährdeter Tiere Österreichs

Checklisten, Gefährdungsanalysen, Handlungsbedarf. Teil 3., Flusskrebse, Köcherfliegen, Skorpione, Weberknechte, Zikaden

55,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
534 Seiten, zahlr. Abb. und Tab., gebunden
ISBN: 978-3-205-78280-3
Böhlau Verlag Wien
Rote Listen gefährdeter Arten sind für jeden, der im angewandten Naturschutz tätig ist,... mehr
Rote Listen gefährdeter Tiere Österreichs

Rote Listen gefährdeter Arten sind für jeden, der im angewandten Naturschutz tätig ist, unverzichtbares Arbeitswerkzeug. Mit dieser Neubearbeitung werden umfangreiche, neue Daten und Befunde für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bewahrung der Biodiversität setzt voraus, dass die am meisten gefährdeten Elemente der Artenvielfalt verlässlich identifiziert werden können; die neuen Roten Listen liefern eine wichtige Voraussetzung dazu. Mit diesem dritten Band werden weitere fünf Tiergruppen behandelt, die wichtige Indikatoren für die Beurteilung der Naturnähe von Lebensräumen darstellen. Gleichzeitig werden Bestandssituation, Bestandsentwicklung, Habitatverfügbarkeit, Habitatentwicklung und weitere Gefährdungsindikatoren von Arten objektiv eingeschätzt. Daraus wird deren Einstufung abgeleitet und in international vergleichbaren Gefährdungsklassen dargestellt. Erläuternde Kommentare geben zusätzliche Auskunft über Gefährdungssituation, Schutzprioritäten und dringenden Handlungsbedarf im Rahmen von Bewahrungsprogrammen.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Rote Listen gefährdeter Tiere Österreichs"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Klaus Peter Zulka
    • Dr. Klaus Peter Zulka, Umweltbundesamt Wien. Geboren 1959 in Ludwigsburg, studierte er an den Universitäten Stuttgart-Hohenheim und Wien Biologie mit dem Schwerpunkt Tierökologie. 1991 promovierte er über die Reaktionen von Bodenorganismen auf die Hochwasserdynamik in den March-Auen. Seither arbeitete er in verschiedenen naturschutzorientierten Projekten zur Eingriffsplanung und zum Nationalparkmanagement. Von 1998 bis 2002 war er Projektmitarbeiter im Schwerpunktprogramm...
      mehr...
Grüne Reihe des Lebensministeriums Zur gesamten Reihe