Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-40396-9.jpg

Medizinische Versorgung zwischen Fortschritt und Zeitdruck

Auswirkungen gesellschaftlicher Beschleunigungsprozesse auf das Gesundheitswesen

ab 27,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
464 Seiten, mit 1 Abb. und 1 Tab., kartoniert
ISBN: 978-3-525-40396-9
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2020
Die gesellschaftlichen Beschleunigungsprozesse, wie sie durch die rasanten Entwicklungen in... mehr
Medizinische Versorgung zwischen Fortschritt und Zeitdruck

Die gesellschaftlichen Beschleunigungsprozesse, wie sie durch die rasanten Entwicklungen in Wissenschaft, Technik und durch den sozialen Wandel ausgelöst und angetrieben werden, bleiben nicht ohne Folgen für das Gesundheitssystem, insbesondere die medizinische Versorgung. Um den Zusammenhang dieser These zu verdeutlichen, haben die Herausgeber Martin Scherer (Medizin), Helmwart Hierdeis (Psychoanalyse) und Josef Berghold (Sozialpsychologie) Autorinnen und Autoren engagiert, die den Zeitdruck, dem die Medizin ausgesetzt ist, historisch, philosophisch und sozialwissenschaftlich beleuchten. Es erfolgen Einblicke in die durch die wachsenden Publikationszwänge bedingten Fehlentwicklungen in der medizinischen Forschung wie eine Zunahme an Fehlern oder auch sog. »Forschungsmüll«. Im Zentrum der Beschleunigungsdebatte stehen die Darstellung und Analyse von Problemen im Gesundheitssystem, insbesondere in der Arzt-Patient-Beziehung. Der Band schließt mit Anregungen zur Verlangsamung der Lebensweise.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Medizinische Versorgung zwischen Fortschritt und Zeitdruck"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Martin Scherer (Hg.)
    • Prof. Dr. med. Martin Scherer, Facharzt für Allgemeinmedizin, ist Direktor des Instituts und der Poliklinik für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.
      mehr...
    • Josef Berghold (Hg.)
    • Priv.-Doz. Dr. Josef Berghold, Jahrgang 1953, Sozialpsychologe. Mehrjährige Forschungsaufträge des österreichischen Wissenschaftsministeriums (italienisch-österreichische Beziehungen, Schwerpunkt "Fremdenfeindlichkeit"). Lehrtätigkeit u. a. an den Universitäten Wien, Klagenfurt, Ferrara, Innsbruck, Bozen, Brixen und Lüneburg. Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac. Wissenschaftliche Schwerpunkte: Vorurteile und Feindbilder, interkulturelle Entwicklung, globale Gesellschaft,...
      mehr...
    • Helmwart Hierdeis (Hg.)
    • Prof. em. Dr. phil. Helmwart Hierdeis ist Psychoanalytiker und war als Erziehungswissenschaftler an den Universitäten Bamberg, Erlangen-Nürnberg, Innsbruck und Bozen-Brixen tätig.
      mehr...