Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-45126-7.jpg

Trauma und Bindung bei Flüchtlingskindern

Erfahrungsverarbeitung bosnischer Flüchtlingskinder in Deutschland

45,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
439 Seiten, mit 16 Abb. und 5 Tab., kartoniert
ISBN: 978-3-525-45126-7
Vandenhoeck & Ruprecht
Als Folge des Krieges im ehemaligen Jugoslawien kamen in den 1990er Jahren ca. 340.000... mehr
Trauma und Bindung bei Flüchtlingskindern
Als Folge des Krieges im ehemaligen Jugoslawien kamen in den 1990er Jahren ca. 340.000 Flüchtlinge nach Deutschland. Viele von ihnen waren Opfer sogenannter „ethnischer Säuberungen“. Trotz vielfacher Belastungen zeigen die betroffenen Kinder häufig keine offensichtlichen psychischen Folgen oder Verhaltensauffälligkeiten, sondern wirken gut angepasst. Indem Ansätze aus der Traumaforschung, der Bindungsforschung und der qualitativen Sozialforschung kombiniert werden, lassen sich die oft verdeckt vorhandenen Traumatisierungen aufspüren. Dabei werden sowohl das Bindungsmuster der Eltern als auch die sozial prekäre Situation der Flüchtlingsfamilien berücksichtigt. Es zeigt sich, dass die Entwicklung der Kinder stark von den Traumatisierungen der Eltern geprägt ist. Erschwerend hinzu kommen sozialpolitische und ausländerrechtliche Entscheidungen, die zur sozialen Desintegration der Flüchtlinge führen. Sequentielle Traumatisierungsprozesse im Sinne Hans Keilsons werden dadurch befördert. Die Psychologin Ilka Lennertz zeigt auf, wie vergleichsweise einfach zu realisierende Unterstützungsmaßnahmen, die zurzeit unterlassen werden, ausgestaltet werden könnten.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 12,3 x 20,5 x 3,1cm, Gewicht: 0,505 kg
Kundenbewertungen für "Trauma und Bindung bei Flüchtlingskindern"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Ilka Lennertz
    • Dr. phil. Ilka Lennertz ist Psychologin an der Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Universitätsklinik Dresden.
      mehr...
Schriften des Sigmund-Freud-Instituts. Zur gesamten Reihe