Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Vom Hospital zum Krankenhaus

Vom Hospital zum Krankenhaus

Zum Umgang mit psychisch und somatisch Kranken im frühneuzeitlichen Europa

42,90 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
398 Seiten, mit 12 s/w-Abb. und 3 s/w-Karten, gebunden
ISBN: 978-3-412-25205-2
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2005
Im 16. und 17. Jahrhundert entwickelten in weiten Teilen Europas geistliche Ordensgemeinschaften... mehr
Vom Hospital zum Krankenhaus

Im 16. und 17. Jahrhundert entwickelten in weiten Teilen Europas geistliche Ordensgemeinschaften – allen voran die »Barmherzigen Brüder« – das traditionelle Hospital-Konzept weiter zu einem weitverzweigten System von Krankenhäusern im modernen Sinne. In diesen Anstalten wurden neben somatisch kranken Personen auch psychisch Kranke durchaus als »Kranke« behandelt und nicht bloß als »Verbrecher«, »Asoziale« oder »unheilbare Narren«. Am Beispiel von Krankenprotokollbüchern des Grazer Ordenshospitals belegt der Autor, dass der Anstaltsbetrieb schon im 17. Jahrhundert von kurzen Aufenthaltsdauern, relativ geringer Sterblichkeit und hohen Raten wahrgenommener Heilungen geprägt war. Diese Befunde widersprechen der vorherrschenden Auffassung, der Umgang mit »Irren« habe in jener Zeit bloß in Internierung und Repression bestanden.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Vom Hospital zum Krankenhaus"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Menschen und Kulturen Zur gesamten Reihe