Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20097-8.jpg

Als Bürger leben, als Halbgott sprechen

Melodram, Deklamation und Sprechgesang im wilhelminischen Reich

50,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
338 Seiten, Mit einer Audio-CD., Paperback
ISBN: 978-3-412-20097-8
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2008
Das Melodram war in vieler Hinsicht eine zwiespältige Gattung. Vom Konzertpublikum des 19.... mehr
Als Bürger leben, als Halbgott sprechen

Das Melodram war in vieler Hinsicht eine zwiespältige Gattung. Vom Konzertpublikum des 19. Jahrhunderts wurde es geliebt, von Komponisten dagegen lange Zeit nur wenig geschätzt. Am Ende des Jahrhunderts aber erlebte es in der deutschen Hoch- und Massenkultur einen rückhaltlosen Aufschwung. Das klangvolle Sprechen mit musikalischer Begleitung wurde im wilhelminischen Reich zeitweilig zum Inbegriff musikalischen Fortschritts. Daneben kulminierte im Melodram und seinem pathetischen Habitus eine politische Ästhetik, die eng an bürgerliche Vorstellungen von »deutscher Macht und deutschem Wesen« gekoppelt war. Im vorliegenden Band wird versucht, die ästhetische und geistige Nachbarschaft dieser Gattung zum Deklamationsstil an damaligen Hofbühnen und zum Bayreuther Sprechgesang aufzuzeigen. Dies waren weitere hochkulturelle Spielarten eines fatalen bürgerlichen Sprach- und Sprechbewusstseins. Ihr Höhepunkt und Ende fiel nicht zufällig mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs zusammen. Beigefügt ist eine CD mit teilweise lange vergessenen Originaltönen zeitgenössischer Sprecher.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Als Bürger leben, als Halbgott sprechen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Matthias Nöther
    • Jg. 1976, aufgewachsen in Berlin. 1997-2003: Magisterstudium Musikwissenschaft, Musikpraxis und Philosophie in Weimar und Jena. 2003-2007: Promotion im Fach Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik Weimar
      mehr...