Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-21066-3.jpg

Die Mundarten des Raumes Breckerfeld – Hagen – Iserlohn

Ein Beitrag zur westfälischen Dialektgeographie

54,90 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
440 Seiten, zahlr. s/w-Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-21066-3
Böhlau Verlag Köln
In dem Buch wird die Vielfalt vor allem der phonemisch-phonetischen, aber auch der... mehr
Die Mundarten des Raumes Breckerfeld – Hagen – Iserlohn

In dem Buch wird die Vielfalt vor allem der phonemisch-phonetischen, aber auch der morphologischen und lexikalischen Phänomene der niederdeutschen Mundarten des südwestfälischen Raumes Breckerfeld – Hagen – Iserlohn dargestellt. Gemäß der Anlage einer »Flächengrammatik« werden zahlreiche Sprachkarten vorgestellt, die Verläufe von Isoglossen interpretiert und das Gebiet diatopisch untergliedert. Es ergibt sich ein differenziertes Bild der dortigen Dialekte, die sich sowohl mikro- als auch makroskopisch unterteilen lassen. Bemerkungen zur Sprachgeschichte und Soziologie des Mundartraumes runden die Untersuchung ab. Obwohl in dem untersuchten Areal die Mundarten schwinden und die Sprachkompetenz der verbleibenden Dialektsprecher abnimmt, spiegelt die Darstellung noch den Laut-, Formen- und Wortreichtum der Mundarten am Ende des 20. Jahrhunderts wider.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Veröffentlichung gefördert durch:
  • Markus Denkler
Kundenbewertungen für "Die Mundarten des Raumes Breckerfeld – Hagen – Iserlohn"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Ludwig Brandes
    • Ludwig Brandes wurde am 30. 3. 1936 in Hagen (Westfalen) geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums Hohenlimburg studierte er Französisch, Englisch und Allgemeine Sprach-wissenschaft an den Universitäten Göttingen, Bonn und Lüttich. Das erste Staatsexamen legte er im Jahr 1963 ab. Anschließend absolvierte er sein Referendariat am Gymnasium Hemer und am Fichte-Gymnasium in Hagen. Am 1. 4. 1965 wurde er Studienassessor am Ricarda-Huch-Gymnasium in Hagen, 1967 wurde er dort zum Studienrat und 1971...
      mehr...
Niederdeutsche Studien Zur gesamten Reihe