Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-36429-1.jpg
   

Das politische Imaginäre eurasischer Fiktionsräume

Imperiale (Gegen-)Diskurse im postsowjetischen Russland

Überarbeitet von:
  • Swen Wagner
ca. 60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Erscheint im Dezember 2022

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
288 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-525-36429-1
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2023, 2022
Die Studie befasst sich mit den eurasischen Repräsentationen der politischen Einheit und ihrer... mehr
Das politische Imaginäre eurasischer Fiktionsräume
Die Studie befasst sich mit den eurasischen Repräsentationen der politischen Einheit und ihrer Reflexion in der russischen Literatur der postsowjetischen Zeit. Die Vorstellungen von einem einheitlichen eurasischen Raum werden anhand des klassischen Eurasismus der 20er- und 30er-Jahre des 20. Jahrhunderts sowie seiner zeitgenössischen Version am Beispiel von Aleksandr Dugin, Aleksandr Panarin und Michail Titarenko betrachtet. Des Weiteren wird analysiert, wie die Literatur der postsowjetischen Zeit Bezug zu dem eurasischen imperialen Diskurs nimmt und welche Entwürfe und Gegenentwürfe eines eurasischen Imperiums sie hervorbringt. Alternative eurasische Imperien werden am Beispiel der Werke von Pavel Krusanov, Chol’m van Zajčik und Vladimir Sorokin in den Blick genommen. In literarischen Alternativgeschichten und Zukunftsversionen des russischen Staates decken sich die vielfältigen Widersprüche der eurasischen Ideologie selbst in ursprünglich affirmativ angelegten Werken auf.
Kundenbewertungen für "Das politische Imaginäre eurasischer Fiktionsräume"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Marina Klyshko
    • Marina Klyshko ist Slavistin und lebt in Mühlingen. Von 2015 bis 2021 promovierte sie an der der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien der LMU München.
      mehr...