Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Romantik jenseits des Nationalen

Romantik jenseits des Nationalen

Geopoetik der südslavischen Romantiken im imperialen Raum

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
497 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-205-21113-6
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2020
Was der gerade im post-jugoslawischen Raum heute wieder diskursprägende ‘nationale’ Blick auf... mehr
Romantik jenseits des Nationalen

Was der gerade im post-jugoslawischen Raum heute wieder diskursprägende ‘nationale’ Blick auf die Kultur verbirgt, das zeigt diese Untersuchung, in der kanonische Literatur aus dem 19. Jahrhundert auf ihre geopoetische Vielschichtigkeit hin betrachtet wird, wie sie für imperiale Räume typisch ist.

Die imperialen Strukturen, wie sie den europäischen Raum politisch und kulturell über Jahrhunderte prägten, sind auch für die südslavischen Identitäts- und Gemeinschaftsentwürfe aus der Zeit der ‚Entdeckung des Nationalen‘ von großer Bedeutung. Insbesondere die Literatur in ihrer Fähigkeit, Uneindeutiges, Überlagertes und Verschobenes mitzutransportieren, kann zeigen, wie sich das imperiale Moment vielschichtig und teilweise auch widersprüchlich in mentalen Karten, narrativen Konstruktionen von Eigen- und Fremdräumen, von Zentren und Peripherien, Grenz- und Kommunikationsräumen sowie von pluralen Identitäten niederschlägt. Eine geopoetische Betrachtung der Literaturen der Romantik jenseits des Nationalen eröffnet neue Perspektiven auf die jeweiligen nationalen Referenzepochen der heutigen Bosnier*innen, Kroat*innen, Montenegriner*innen, Serb*innen und Sloven*innen und legt die Grundlagen für eine transnational pluralistische Literaturgeschichtsschreibung im postjugoslawischen Raum.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,5 x 23,7 x 3,1cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Romantik jenseits des Nationalen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Anna Hodel
    • Anna Hodel hat Slavistik, Osteuropäische Geschichte und Ethnologie studiert in Basel, St. Peterburg und Zagreb und 2017 in Basel promoviert. Nach der Vertretung einer Juniorprofessur für Südslavische Literaturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin vertritt sie seit 2019 den Lehrstuhl für Slavische und Allgemeine Literaturwissenschaft in Basel.
      mehr...
 Open Access
978-3-412-51185-2.jpg
Haiku – Epigramm – Kurzgedicht
  • Christine Gölz,
  • Alfrun Kliems,
  • Birgit Krehl
 Open Access
NEU
 Open Access
Auf die Tour!
Auf die Tour!
  • Susanne Korbel
 Open Access
NEU
 Open Access
Menschen im Aufbruch
Menschen im Aufbruch
  • Stefan Alker-Windbichler  (Hg.),
  • Claudia Feigl  (Hg.),
  • Christina Köstner-Pemsel  (Hg.),
  • Thomas Maisel  (Hg.),
  • Wolfgang Nikolaus Rappert  (Hg.),
  • Pamela Stückler  (Hg.),
  • Markus Stumpf  (Hg.)
 Open Access
Landeskunde im Kontext
Landeskunde im Kontext
  • Luiza Ciepielewska-Kaczmarek,
  • Sabine Jentges,
  • Marjon Tammenga-Helmantel
 Open Access
 Open Access
978-3-525-30198-2.jpg
Krieg in der Literatur, Literatur im Krieg
  • Karsten Dahlmanns  (Hg.),
  • Matthias Freise  (Hg.),
  • Grzegorz Kowal  (Hg.)
ab 59,99 €
 Open Access
978-3-525-31116-5.jpg
Kriegsverbrechen, Restitution, Prävention
  • Constantin Goschler  (Hg.),
  • Marcus Böick  (Hg.),
  • Julia Reus  (Hg.)
978-3-525-31114-1.jpg
ab 19,99 €
 Open Access
978-3-525-10158-2.jpg
Glaubenskämpfe
  • Eveline G. Bouwers  (Hg.)
 Open Access
978-3-205-23279-7.jpg
Der Briefwechsel zwischen August Sauer und...
  • Mirko Nottscheid  (Hg.),
  • Marcel Illetschko  (Hg.),
  • Desiree Hebenstreit  (Hg.)
 Open Access
978-3-8471-0977-8.jpg
Antisemitismus im 19. Jahrhundert aus...
  • Mareike König  (Hg.),
  • Oliver Schulz  (Hg.)
 Open Access
978-3-525-31083-0.jpg
Contested Heritage
  • Elisabeth Gallas  (Hg.),
  • Anna Holzer-Kawalko  (Hg.),
  • Caroline Jessen  (Hg.),
  • Yfaat Weiss  (Hg.)
 Open Access
978-3-412-22537-7.jpg
Collapse of Memory - Memory of Collapse
  • Volha Olga Sasunkevich  (Hg.),
  • Joachim Schiedermair  (Hg.),
  • Barbara Törnquist-Plewa  (Hg.),
  • Alexander Drost  (Hg.)
 Open Access
 Open Access
978-3-412-51165-4.jpg
Inklusion–Exklusion
  • Franz-Josef Arlinghaus
 Open Access
 Open Access
 Open Access