Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-51141-8.jpg

Eschatologische Apokryphen in der russischen handschriftlichen Tradition. Edition - Untersuchung - ikonographische Parallelen

Epistolija o nedele - Choždenie Bogorodicy po mukam - Son Bogorodicy - Skazanie o dvenadcati pjatnicach

90,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
ca. 0 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-51141-8
Böhlau Verlag Köln
In der vorliegenden Publikation werden vier zentrale eschatologische Texte ediert und... mehr
Eschatologische Apokryphen in der russischen handschriftlichen Tradition. Edition - Untersuchung - ikonographische Parallelen

In der vorliegenden Publikation werden vier zentrale eschatologische Texte ediert und analysiert, die in der russischen handschriftlichen Tradition überliefert wurden. In der „Epistolia o nedele“ werden Forderungen nach der Heiligung des Sonntags und der Erfüllung moralischer Gebote erhoben. Im „Choždenie Bogorodicy po mukam“ werden eine Vielzahl harter Strafen aufgezeigt für alle, die diesen Geboten nicht nachkommen. Im „Son Bogorodicy“ schildert die Gottes-Mutter selbst die Leidensgeschichte ihres Sohnes Jesus Christus. Das „Skazanie o 12 pjatnicach“ beinhaltet den Disput des Juden Tarasius mit dem Christen Eleutherius über den wahren Glauben und die Aufzählung der 12 heiligen Freitage. Und im Kapitel „Ikonographische Parallelen“ werden bildliche Darstellungen auf Ikonen, Fresken und Miniaturen im Zusammenhang mit diesen Texten behandelt.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Eschatologische Apokryphen in der russischen handschriftlichen Tradition. Edition - Untersuchung - ikonographische Parallelen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Maritta Schmücker-Breloer
    • Maritta Schmücker-Breloer Studium der Slavistik, Anglistik, Osteuropäischen Geschichte und Kunstgeschichte. Abschluss durch Promotion. Über zwei Jahrzehnte Dozentin (Lehrbeauftragte) am Zentralen Fremdspracheninstitut (ZFI) der Universität Hamburg. Zahlreiche mehrmonatige Forschungsaufenthalte in Rußland. Vorstellen der Ergebnisse auf internationalen Kongressen und Fachtagungen.
      mehr...
Bausteine zur Slavischen Philologie und Kulturgeschichte. Reihe B: Editionen Zur gesamten Reihe