Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Schreiben auf der Grenze

Schreiben auf der Grenze

Postkoloniale Geschichtsbilder bei Assia Djebar

60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
404 Seiten, 6 farb. Abb. auf 4 Taf., gebunden
ISBN: 978-3-412-32005-8
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2006
Auf der Suche nach den Spuren einer algerischen Identität taucht die mehrfach preisgekrönte... mehr
Schreiben auf der Grenze

Auf der Suche nach den Spuren einer algerischen Identität taucht die mehrfach preisgekrönte algerische Schriftstellerin, Historikerin und Filmemacherin Assia Djebar in ihren Romanen, Kurzgeschichten und Filmen in die Tiefen eines postkolonialen Raumes ein. Dieser ist ebenso geprägt durch dunkle und abgelagerte Schichten des lange Vergessenen, wie er zugleich die Oberfläche der Gegenwart im Sprung auf die Zukunft hin tangiert. Djebar spürt einer paradoxen Hassliebe der Kulturen nach, die aus der kolonialen Situation entsprungen ist und sowohl die algerische als auch die französische Identität prägt. Ihre postkoloniale Literatur entwirft einen Raum zwischen den Kulturen, innerhalb dessen sie ihr Schreiben über Geschichte praktiziert. Geschichtsarbeit ist hier sowohl Dekonstruktion bekannter Geschichtsbilder wie innovative Montage. Das Buch umspannt die Schaffensperiode der Autorin von 1980 bis 2003 und thematisiert unter anderem die algerische Kolonialgeschichte sowie die politischen Spannungen der 1990er Jahre zwischen Islamismus und Nationalstaat.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Schreiben auf der Grenze"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Europäische Geschichtsdarstellungen Zur gesamten Reihe