Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Antifa-Geschichte(n)

Antifa-Geschichte(n)

Eine literarische Spurensuche in der DDR der 1950er und 1960er Jahre

40,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
275 Seiten, 40 s/w- Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-13802-8
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2003
So wenig heute die legitimatorische Funktion des Antifaschismus für die DDR bezweifelt wird, so... mehr
Antifa-Geschichte(n)

So wenig heute die legitimatorische Funktion des Antifaschismus für die DDR bezweifelt wird, so kontrovers bleibt die Art und Weise des Umgangs mit ihm. Das Buch versteht sich als Beitrag zu dieser anhaltenden und über Deutschland hinausgehenden Diskussion. Erzählt werden Geschichten von Helden und Kämpfern, Tätern und Opfern, Märtyrern und Verrätern. Die Autorin konstruiert wichtige Bereiche des literarischen Antifaschismus in der DDR und analysiert seine besondere ideelle und künstlerische Beschaffenheit sowie seine Abhängigkeiten von der SED-Politik. Barck untersucht nicht nur bekannte Antifa-Texte, etwa von Stephan Hermlin, Bodo Uhse, Bruno Apitz oder Peter Weiss. Ihr besonderes Augenmerk gilt gerade den unbekannteren, den verdrängten und ausgegrenzten Zeugnissen der Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit, die sie in der Spannung von historischen und literarischen Gleich- und Ungleichzeitigkeiten aufsucht. In einer beeindruckenden Zusammenschau dieser Texte mit Archivalien verschiedenster Art entsteht das Bild eines komplexen, identitätsstiftenden kommunikativen Netzwerks, das zwar immer stark von der SED-Führung bestimmt und gesteuert wurde, jedoch zugleich auch stets durch starken "Eigensinn" geprägt war.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Antifa-Geschichte(n)"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.