Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20470-9.jpg

Paradoxie des Begehrens

Liebesdiskurse in deutschsprachigen und koreanischen Prosatexten

45,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
284 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-412-20470-9
Böhlau Verlag Köln
Inwon Park untersucht die Beziehung zwischen Liebe und Geschlechterdifferenz in Prosatexten der... mehr
Paradoxie des Begehrens

Inwon Park untersucht die Beziehung zwischen Liebe und Geschlechterdifferenz in Prosatexten der Schriftstellerinnen Unica Zürn, Marlene Streeruwitz, Shin Kyongsuk und Eun Heekyung. Diese Autorinnen anerkennen zwar die Möglichkeit der Liebe, sie suchen in ihren Texten nach formal und narrativ neuem Ausdruck für die Liebesdiskurse. Dabei sehen sie kulturübergreifend und übereinstimmend eine Paradoxie im Liebesbegehren: Liebeskonzepte artikulieren hegemoniale Strukturen. Gleichzeitig bedienen sie sich Täuschungsmittel und Konstrukte, um authentisch und aufrichtig zu wirken. Ein Grundzug zeitgenössischer Liebesdiskurse, der durch die interkulturelle Perspektive noch deutlicher erkennbar wird.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Paradoxie des Begehrens"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Literatur-Kultur-Geschlecht (ehem. Große Reihe) Zur gesamten Reihe