Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-77205-7.jpg

Carl Freiherr von Rokitansky (1804-1878)

Pathologe - Politiker - Philosoph. Gründer der Wiener Medizinischen Schule des 19. Jahrhunderts. Gedenkschrift zum 200. Geburtstag /

24,90 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
352 Seiten, s/w-Abb., Paperback
ISBN: 978-3-205-77205-7
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2005
Aus Anlass des 200. Geburtstages von Carl Rokitansky wird nicht nur seine zentrale Bedeutung für... mehr
Carl Freiherr von Rokitansky (1804-1878)

Aus Anlass des 200. Geburtstages von Carl Rokitansky wird nicht nur seine zentrale Bedeutung für die medizinische Wissenschaft, sondern auch sein politisches Wirken und seine Haltung zu Grundsatzfragen erstmals interdisziplinär in einem Sammelband, bearbeitet von Historikern, Medizinhistorikern und Ärzten, dokumentiert. Carl Freiherr von Rokitansky (1804-1878) hat mit der von ihm vertretenen Disziplin, der pathologischen Anatomie, Forschung und Lehre der Wiener medizinischen Schule geprägt und nachhaltig bestimmt. Er hat im deutschen Sprachraum führend die pathologische Anatomie zur Grundlage der klinischen Medizin für Diagnostik und Krankheitslehre gemacht und war 1844 der erste Lehrstuhlinhaber dieses Faches. Mit seinem Eintreten für Lehr- und Lernfreiheit war er nach 1848 der erste Dekan und 1853 der erste Rektor aus den Reihen der Universitätsprofessoren. 1863 zum Referent der medizinischen Studien im Unterrichtsministerium ernannt, 1850 Mitglied der Medizinalkommission und 1870 Präsident des Obersten Sanitätsrates im Innenministerium, wurde er 1867 ins Herrenhaus des Reichsrats berufen. Seit 1850 Präsident der Gesellschaft der Ärzte und seit 1869 Präsident der Akademie der Wissenschaften, der er seit 1848 als Mitglied angehörte, hat er zusätzlich zu seiner medizinischen wissenschaftlichen Arbeit in Reden und Schriften vor allem zu Themen der Bildungs- und Wissenschaftspolitik sowie der medizinischen Ethik Stellung bezogen. Durch die Führungspositionen in verschiedensten akademischen und politischen Institutionen prägte und repräsentierte Carl Freiherr von Rokitansky nicht nur die Wiener medizinische Schule, sondern auch die Ära des österreichischen Hochliberalismus. Der Sammelband enthält auch einen Katalogteil zur gleichnamigen Ausstellung mit bisher nicht gezeigten Exponaten aus verschiedenen Archiven und Familienbesitz.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Carl Freiherr von Rokitansky (1804-1878)"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Helmut Rumpler (Hg.)
    • Helmut Rumpler em. Univ.-Prof. Dr., geboren 1935 in Wien, Studium der Geschichte und Germanistik, 1962 Mag., 1963 Dr.phil. (Neuere Geschichte), 1973 Habilitation für Neuere Geschichte an der Universität Wien, von 1975 bis 2003 ord. Univ.-Prof. für Neuere Geschichte an der Universität Klagenfurt, 2003 Emeritierung. Am 10. Februar 2018 verstorben.
      mehr...
    • Helmut Denk (Hg.)
    • Helmut Denk, Dr. med. FRC Path., o. Prof., Professor für Pathologische Anatomie an der Universität Graz, wirkliches Mitglied der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, M. New York Ac. of Sciences, Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle, Träger des Österreichischen Ehrenzeichens für Wissenschaft und Kunst
      mehr...