Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-20502-9.jpg

Die literarische Zensur in Österreich von 1751 bis 1848

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
528 Seiten, 12 s/w-Abb., 12 Illustration(en), schwarz-weiß, gebunden
ISBN: 978-3-205-20502-9
Böhlau Verlag Wien
Der Einfluss der Zensur auf das geistige und politische Leben der Habsburgermonarchie im... mehr
Die literarische Zensur in Österreich von 1751 bis 1848

Der Einfluss der Zensur auf das geistige und politische Leben der Habsburgermonarchie im behandelten Zeitraum ist kaum zu überschätzen. Infolge der intensiven Kontrolle der Produktion und Distribution von Druckwerken sowie der Theater blieb der Handlungsspielraum im literarischen Feld bis 1848 stark eingeschränkt, auch im Bereich der Wissenschaft gaben Staat und Kirche die Normen des Erlaubten vor. Die Studie widmet sich den institutionellen Grundlagen, der Arbeitsweise und den Ergebnissen der Zensurtätigkeit in Form von Auswertungen der Verbotslisten sowie den Zensoren, den betroffenen Autoren, Verlegern und Buchhändlern. Zehn Fallstudien beleuchten ausgewählte Gattungen und Zeitabschnitte, ein umfangreicher Anhang dokumentiert die wichtigsten Verordnungen und eine Auswahl von Zensurgutachten.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Die literarische Zensur in Österreich von 1751 bis 1848"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Literaturgeschichte in Studien und Quellen Zur gesamten Reihe