Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-78915-4.jpg

Johannes E. Schwarzenberg

Erinnerungen und Gedanken eines Diplomaten im Zeitenwandel 1903-1978

40,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
467 Seiten, zahlr. s/w-Abb. und 2 Stammtaf., gebunden
ISBN: 978-3-205-78915-4
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2013
Johannes E. Schwarzenberg (1903–1978) zieht 1921 zum Studium nach Wien. Als mittelloser... mehr
Johannes E. Schwarzenberg

Johannes E. Schwarzenberg (1903–1978) zieht 1921 zum Studium nach Wien. Als mittelloser Akademiker tritt er 1928 einen Posten bei der Wiener Polizei als gewöhnlicher Verkehrspolizist an. 1930 wird er in den Auswärtigen Dienst aufgenommen und 1933 nach Rom und dann 1936 nach Berlin entsandt. 1938 muss Schwarzenberg fliehen. Er entkommt den Nazis nach Belgien, ehe es ihn 1940 nach Genf verschlägt. Als Leiter der Sonderhilfsabteilung des Roten Kreuzes befasst er sich bis 1945 mit dem tragischen Los der europäischen Juden. Nach Kriegsende stellt sich Schwarzenberg neuerlich der Republik Österreich als Diplomat zur Verfügung. Oliver Rathkolb, Peter Jankowitsch, Maximilian Liebmann, Gabriella Dixon und Christoph Meran bestreiten den Dokumentarteil zu diesem Band, in dem auch die „Auschwitz Protokolle“ enthalten sind.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Johannes E. Schwarzenberg"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Erkinger Schwarzenberg (Hg.)
    • Erkinger Schwarzenberg, Hrsg., 1933. in Wien geboren, studierte Archäologie an den Universitäten Oxford und Princeton, Abschluss an der Universität München 1964. Der Spezialist auf dem Gebiet Alexanders des Großen lebt derzeit als Olivenbauer in der Toskana.
      mehr...
    • Colienne Meran-Schwarzenberg (Hg.)
    • Colienne Meran-Schwarzenberg, (Hrsg.), 1937 in Berlin geboren, schloss eine Ausbildung zur Pianistin 1959 beim Busoni Schüler Rio Nardi am Cherubini Konservatorium in Florenz und das Studium der Bakteriologie am Institut Pasteur in Lille 1961 ab.
      mehr...