Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-25266-6.jpg

»Dieses« und »So etwas«

Zur ontologischen Klassifikation platonischer Formen

75,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
341 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-525-25266-6
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2007
Philosophen, die die Existenz von abstrakten Gegenständen wie Eigenschaften, Propositionen oder... mehr
»Dieses« und »So etwas«
Philosophen, die die Existenz von abstrakten Gegenständen wie Eigenschaften, Propositionen oder Zahlen annehmen, werden gerne »Platoniker« genannt. Diese Redeweise hat ihren Grund darin, dass Platon im Ruf steht, als Erster die Existenz einer bestimmten Sorte abstrakter Gegenstände angenommen zu haben, nämlich der nach ihm benannten Formen oder Ideen. Freilich ist unklar, um was für eine Sorte abstrakter Gegenstände es sich bei platonischen Formen handelt. Ausgehend vom Problem der Selbstprädikation zeigt Benedikt Strobel in detaillierten Untersuchungen einschlägiger Stellen aus dem »Phaidon«, dem »Sophistes« und dem »Timaios«, dass Aristoteles’ Unterscheidung zwischen Gegenständen des Typs Dieses (tode ti) und Gegenständen des Typs So etwas (toionde) für die Beantwortung dieser Frage von Nutzen ist.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 15,5 x 23,2 x 3cm, Gewicht: 0,687 kg
Kundenbewertungen für "»Dieses« und »So etwas«"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Benedikt Strobel
    • Dr. Benedikt Strobel ist Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Klassische Philologie der Universität Würzburg im DFG-Projekt »Proclus: Tria Opuscula«. Er wurde 2005 an der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern promoviert.
      mehr...