Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Die Prager Oper heißt Zemlinsky

Die Prager Oper heißt Zemlinsky

Theatergeschichte des Neuen Deutschen Theaters Prag in der Ära Zemlinsky 1911-1927

100,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
763 Seiten, 48 schw.-w. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-205-99068-0
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2000
Die erste umfassende theater- und kulturwissenschaftliche Darstellung des Neuen Deutschen... mehr
Die Prager Oper heißt Zemlinsky

Die erste umfassende theater- und kulturwissenschaftliche Darstellung des Neuen Deutschen Theaters Prag von seiner Entstehung bis zur Zerstörung durch die Nationalsozialisten während der Okkupation der Tschechoslowakei im Jahr 1938. Im Mittelpunkt steht dabei die Dirigententätigkeit Alexander Zemlinskys, der zwischen 1911 und 1927 Opernchef in Prag war und die Spielplangestaltung des Hauses entscheidend mitprägte. Neben operngeschichtlichen Details gewährt der Band einen Einblick in die kulturpolitischen Auseinandersetzungen zwischen Deutschen, Juden und Tschechen im Prag der zwanziger Jahre. Ergänzt wird der Band durch ein umfangreiches Repertoire-, Sänger- und Dirigentenverzeichnis.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Die Prager Oper heißt Zemlinsky"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.