Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20728-1.jpg

Kriegerdenkmale als Kulturobjekte

Trauer- und Nationskonzepte in Monumenten der Weimarer Republik

65,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
437 Seiten, 84 s/w-Abb. auf 40 Taf., gebunden
ISBN: 978-3-412-20728-1
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2011
Wie betrauerten die Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg ihre Toten? Und auf welche Weise wurde... mehr
Kriegerdenkmale als Kulturobjekte

Wie betrauerten die Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg ihre Toten? Und auf welche Weise wurde das Nationale in Monumenten stetig umgedeutet? Die nach 1918 in Berlin, München und Bonn errichteten Denkmale bildeten ein wesentliches Fundament nationalen Selbstverständnisses. Institutionell starke Gruppen konstruierten in ihnen Sinnwelten, die aufs Engste mit der kollektiven Identitätsstiftung verknüpft waren. Zugleich war kein modernes Artefakt so sehr durch Identitätsverlust gekennzeichnet wie das Kriegs­monument der Weimarer Republik. Diese Studie gibt einen tiefen kulturgeschichtlichen Einblick in die am Denkmal manifesten Mikrokosmen der Trauer und des Nationalen und macht deutlich, dass der Kriegstod nicht nur zugunsten des Nationalen aufgehoben, sondern auch entpolitisiert wurde.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Kriegerdenkmale als Kulturobjekte"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Michaela Stoffels
    • Michaela Stoffels war Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der Universität Köln und ist derzeit als Studienleiterin für Kunst in der Katholischen Akademie Schwerte tätig.
      mehr...
Kölner Historische Abhandlungen Zur gesamten Reihe