Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-8471-0110-9.jpg

Ästhetik und Gewalt

Physische Gewalt zwischen künstlerischer Darstellung und theoretischer Reflexion

50,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand; Lieferung in 5-10 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
186 Seiten, mit 25 Abbildungen, gebunden
ISBN: 978-3-8471-0110-9
V&R Unipress
Das Verhältnis der Künste zur physischen Gewalt ist in der europäischen Kulturgeschichte immer... mehr
Ästhetik und Gewalt
Das Verhältnis der Künste zur physischen Gewalt ist in der europäischen Kulturgeschichte immer schon ein intrikates gewesen. Ästhetisierte Gewalt in der Kunst, auf der Bühne oder in der Literatur wurde zwar oft diskreditiert, zugleich aber – auch wegen der Nähe von Gewalt und Sexualität – mit Genuss rezipiert. An den Beispielen der Literatur der Antike, der Renaissance und der Moderne zeigt der Band die europäische Entwicklung des ambivalenten Verhältnisses von Ästhetik und Gewalt auf. Aus psychoanalytischer, kulturwissenschaftlicher und medienwissenschaftlicher Perspektive verdeutlichen die Beiträger sowohl konkrete Verfahren des Ästhetisierens von Gewalt als auch ihre theoretische Reflexion. Ergänzt durch Analysen aus dem Kulturbetrieb – u.a. von Daniel Rademacher, Wilfred H.G. Neuse und Thomas Sieben – bietet der Band so einen umfassenden Einblick in die Beziehung zwischen Kunst und Gewalt.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,3 x 24,5 x 1,6cm, Gewicht: 0,458 kg
Kundenbewertungen für "Ästhetik und Gewalt"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Christoph auf der Horst (Hg.)
    • Dr. Christoph auf der Horst ist Literaturwissenschaftler und Wissenschaftshistoriker. Er leitet das Zentrum Studium Universale der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
      mehr...