Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-36713-1.jpg

Kein Zufall

Konzeptionen von Kontingenz in der mittelalterlichen Literatur

75,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
413 Seiten, mit 4 Abb., gebunden
ISBN: 978-3-525-36713-1
Vandenhoeck & Ruprecht
Kontingenz – so wird immer wieder konstatiert – wird erst in der Frühen Neuzeit »entdeckt«. Davor... mehr
Kein Zufall
Kontingenz – so wird immer wieder konstatiert – wird erst in der Frühen Neuzeit »entdeckt«. Davor wurden alle noch so unerklärlichen Begebenheiten als Ausdruck einer höheren, gottgewollten Ordnung gedeutet. Der Sammelband nimmt dieses Postulat zum Anlass, um die Vielfalt mittelalterlicher Kontingenzkonzeptionen in literarischen Texten auszuleuchten. Anhand von exemplarischen Analysen von Legenden, Antiken- und höfischen Romanen sowie Mären, Lyrik und Romanen der Frühen Neuzeit wird sowohl nach gattungsspezifischen Kontingenzkonzeptionen als auch nach literarhistorischen Verschiebungen und Umbesetzungen gefragt.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,7 x 3,2cm, Gewicht: 0,791 kg
Veröffentlichung gefördert durch:
  • Schweizerischer Nationalfonds
Kundenbewertungen für "Kein Zufall"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Susanne Reichlin (Hg.)
    • Susanne Reichlin (*1976) studierte Germanistik, Philosophie und Volkswirtschaft in Zürich, Berlin und Konstanz. Sie ist Wissenschaftliche Assistentin am Deutschen Seminar der Universität Zürich.
      mehr...
Historische Semantik. Zur gesamten Reihe