Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Die Figur des Philisters

Die Figur des Philisters

Projektionsfläche bürgerlicher Ängste und Sehnsüchte in der Romantik und im Vormärz

ab 27,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Erscheint im April 2020

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
179 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-8471-1288-4
V&R unipress
Die Figur des Philisters erlangt in der Literatur der Romantik eine gewisse Prominenz und... mehr
Die Figur des Philisters

Die Figur des Philisters erlangt in der Literatur der Romantik eine gewisse Prominenz und fungiert als ein Feindbild der Künstler und Freigeister, das diesen zur Abgrenzung gegenüber einem bornierten bürgerlichen Milieu dient. Als wichtigstes Charakteristikum wird dem Philister dabei attestiert, sich leidenschaftslos und opportunistisch- geschickt an die jeweiligen Anforderungen seiner unmittelbaren Umgebung anzupassen – eine Eigenschaft, die im politisch-gesellschaftlichen Kontext für die Allgemeinheit gefährlich werden kann, wie sich in der Epoche der Restauration und Repression zeigt. Mittels einer Analyse ausgewählter Werke von E.T.A. Hoffmann, Joseph von Eichendorff, Heinrich Heine und Karl Immermann entfaltet die Autorin die Problematik der literarischen Figur des Philisters.

 

In the era of romanticism, authors of this period created the figure of the philistine as a bourgeois counterpart of artists, writers and freethinkers. This concept of an enemy served as a delimitation and dissociation to the bigoted milieu of the middle class and its parochialism. The philistine is therefore characterized as narrow-minded, opportunistic and dispassionate, always conforming to the respective needs of his environment – a behaviour, which in a certain social and political context, as in the era of the Conservative Order, could easily become dangerous. The present analysis aims to show the different aspects of the image of the philistine, created mainly in the first part of the 19th century, on the basis of a choice of texts of E.T.A. Hoffmann, Joseph von Eichendorff, Heinrich Heine and Karl Immermann.

 

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Die Figur des Philisters"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Gesellschaftskritische Literatur – Texte, Autoren und Debatten Zur gesamten Reihe
NEU
Die Hitlerjugend
Die Hitlerjugend
  • André Postert
ab 32,99 €
Ovid, ars amatoria
Ovid, ars amatoria
  • Beate Bossmanns
12,00 €
978-3-647-52110-7.jpg
Die Gnosis
  • Kurt Rudolph
ab 37,99 €
NEU
Zeitschrift
NEU
Rechte Parolen kompetent kontern
ab 14,99 €
NEU
Tagebücher als Quellen
40,00 €
 Open Access
Die Figur des Ratgebers in transkultureller Perspektive
Die Figur des Ratgebers in transkultureller...
  • Dominik Büschken  (Hg.),
  • Alheydis Plassmann  (Hg.)
ab 37,99 €
Der Kolosserbrief
Der Kolosserbrief
  • Michael Gese
ab 19,99 €
Politik – Theorie – Erfahrung
Politik – Theorie – Erfahrung
  • Ingrid Bauer  (Hg.),
  • Christa Hämmerle  (Hg.),
  • Claudia Opitz-Belakhal  (Hg.)
ab 23,99 €
978-3-8471-1095-8.jpg
Formationen der Praxis
  • Friederike Schruhl
ab 39,99 €
978-3-205-20945-4.jpg
Das Spital in der Frühen Neuzeit
  • Martin Scheutz,
  • Alfred Stefan Weiss
ab 79,99 €
978-3-205-20783-2.jpg
Feindbild Islam
  • Farid Hafez
ab 18,99 €
Seraphische Hexameterdichtung
ab 69,99 €
978-3-8252-5227-4.jpg
Nachhaltigkeit interdisziplinär. Konzepte,...
  • Evi Zemanek  (Hg.),
  • Ursula Kluwick  (Hg.)
39,99 €
978-3-525-45904-1.jpg
Gewusst wie, gewusst warum: Die Logik...
  • Arist von Schlippe,
  • Jochen Schweitzer
ab 18,99 €
978-3-7887-3415-2.jpg
ab 39,99 €
978-3-412-51148-7.jpg
Heinrich III.
  • Gerhard Lubich  (Hg.),
  • Dirk Jäckel  (Hg.)
40,00 €
978-3-525-10565-8.jpg
ab 27,99 €
Antisemitismus in Europa
Antisemitismus in Europa
  • Helga Embacher,
  • Bernadette Edtmaier,
  • Alexandra Preitschopf
ab 27,99 €
 Open Access
978-3-412-50087-0.jpg
Usus aquarum
  • Christoph Mielzarek  (Hg.),
  • Christian Zschieschang  (Hg.)
978-3-412-20143-2.jpg
65,00 €
 Open Access
978-3-412-50716-9.jpg
Apologeten der Vernichtung oder »Kunstschützer«?
  • Robert Born  (Hg.),
  • Beate Störtkuhl  (Hg.)