Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-22706-7.jpg
60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
424 Seiten, 106 Notenbeispiele, 9 schw.-w. u. 2 farb. Abb. auf 4 Taf., Paperback
ISBN: 978-3-412-22706-7
Böhlau Verlag Köln
Friedrich Schillers ästhetisches und praktisches Verhältnis zur Musik sowie die... mehr
Schiller und die Musik

Friedrich Schillers ästhetisches und praktisches Verhältnis zur Musik sowie die gesamteuropäische musikalische Rezeption seiner Werke bis in das 20. Jahrhundert hinein sind Gegenstand dieses Bandes. Seine dichterischen und dramatischen Qualitäten werden anhand unterschiedlichster musikalischer Umsetzungen diskutiert. Im Blickfeld stehen dabei Kompositionen von Beethoven, Schubert, Schumann, Mendelssohn, Liszt, Brahms, Rossini, Donizetti, Verdi, Smetana, Dvorak, Tschaikowskij, R. Strauss, Pfitzner und Orff. Doch werden keineswegs nur musikhistorische Fragen behandelt, sondern auch grundlegende ästhetische Aspekte seines Werkes sowie die Kontroversen zur Bedeutung Schillers in der heutigen Zeit erörtert. Auf diese Weise eröffnet der Band neue Perspektiven für künftige Auseinandersetzungen mit den vielfältigen Facetten des Dichters und seiner Werke.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Schiller und die Musik"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Helen Geyer (Hg.)
    • Helen Geyer ist Professorin (em.) für Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena mit den Forschungsschwerpunkten: Musikgeschichte vom 16. bis ins 20. Jahrhunderts, speziell Opern und Oratorien, mitteldeutsche Musikgeschichte und Italien, besonders Venedig und Kirchenmusik. Sie leitet die Cherubini-Werkausgabe und das Projekt Wagner-Sammlung in Eisenach. Seit 2013 ist sie Vizepräsidentin des Deutschen Studienzentrums in Venedig, seit 2006 Mitglied des akademischen Beirats...
      mehr...
    • Wolfgang Osthoff (Hg.)
    • Wolfgang Osthoff, Studium Musikwissenschaft, Philosophie und Mittellatein an den Universitäten Frankfurt/M. und Heidelberg. Promotion 1954 (bei Prof. Georgiades), Stipendiat der DFG in Italien, Belgien, England (1955-57), seit 1957 wiss. Assistent und Dozent Universität München (bei Prof. Georgiades), Habilitation 1965 Universität München, Universitätsdozent
      mehr...
Schriftenreihe der Hochschule für Musik Franz Liszt Zur gesamten Reihe