Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Konstruktive Melancholie

Konstruktive Melancholie

Robert Musils Roman 'Der Mann ohne Eigenschaften' und die Grenzen des modernen Geschlechterdiskurses

69,00 € *  (D)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
404 Seiten
ISBN: 978-3-412-20768-7
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2011
Die Studie stellt Robert Musils enzyklopädisch angelegten Roman »Der Mann ohne Eigenschaften« in... mehr
Konstruktive Melancholie
Die Studie stellt Robert Musils enzyklopädisch angelegten Roman »Der Mann ohne Eigenschaften« in den Kontext moderner Geschlechterdiskurse, wie sie in den Werken von Rousseau, Schopenhauer, Nietzsche und Wedekind sowie in biologischen, sexualwissenschaftlichen und tiefenpsychologischen Wissens­figuren ihren Ausdruck finden. Dabei zeigt sich, dass Musil nicht nur ein geschlechtergeschichtlich reiches Figuren­panorama entwirft, sondern ein poetisches »Wissen vom Geschlecht« generiert. Dessen Forma­tierung im Roman als heterosexuelle Liebesbeziehung wird mit Hilfe zeitgenössischer Theoriearrangements (Baud­ril­lard, Butler, Irigaray) auf ihre Problematik und Reich­weite hin untersucht.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 15,5 x 22,8 x 2,8cm
Kundenbewertungen für "Konstruktive Melancholie"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
Literatur – Kultur – Geschlecht Zur gesamten Reihe