Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20085-5.jpg

Unterwegs

Zur Poetik des Vagabundentums im 20. Jahrhundert

35,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
309 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-412-20085-5
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2008
Der Band geht dem prominenten literaturgeschichtlichen Motiv des Vagabundierens aus einer... mehr
Unterwegs

Der Band geht dem prominenten literaturgeschichtlichen Motiv des Vagabundierens aus einer poetologischen Perspektive nach und versammelt achtzehn Beiträge, die sich der Frage widmen, welche Schreibweisen und ästhetischen Reflexionsformen in der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts von Autoren entwickelt worden sind, die ihre Autorschaft mehr oder minder dezidiert unter dem Aspekt des Vagabundentums begriffen haben. Neben den Gemeinsamkeiten »vagabundisierender« Schreibstrategien und deren Affinität zu Textsorten wie Fragment, Essay und Feuilleton stellen die Beiträge die politisch-ideologische Doppeldeutigkeit des Vagabundentums heraus.Behandelt werden Texte von: Georg Simmel, Walter Benjamin, Siegfried Kracauer, Franz Hessel, Friedrich Glauser, Walter Serner, Ernst Jünger, Franz Kafka, Robert Walser, Else Lasker-Schüler, Joseph Roth, Klabund, Joachim Ringelnatz, Arno Schmidt, Thomas Bernhard, Peter Handke, Herta Müller, Peter Kurzeck, Undine Gruenter und Christian Kracht.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Unterwegs"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Hans Richard Brittnacher (Hg.)
    • H.R. Brittnacher lehrt am Institut für deutsche Philologie der Freien Universität Berlin. Nach Studium in Marburg und Berlin und mehrjährigem Lektorat in Italien Promotion zum Dr. phil. mit »Ästhetik des Horrors. Gespenster, Vampire, Monster, Teufel und künstliche Menschen in der phantastischen Literatur«, Habilitation mit »Erschöpfung und Gewalt. Opferphantasien in der Literatur des Fin de siècle«. Gastprofessuren in Bern, Wien und Durham/USA.
      mehr...
    • Magnus Klaue (Hg.)
    • Magnus Klaue hat Neuere Deutsche Literatur, Philosophie, Theater- und Filmwissenschaften in Berlin studiert und dort von 2003 bis 2008 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität gelehrt. Er arbeitet als freier Autor für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften, u.a. für »Jungle World« und »konkret«. Derzeit ist er Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
      mehr...