Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-20630-9.jpg

Bairisch-österreichische Dialektliteratur vor 1800

Eine andere Literaturgeschichte

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
649 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-205-20630-9
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage
Literatur in und mit Dialekt war auch vor 1800 ein wesentlicher, prägender Bestandteil der... mehr
Bairisch-österreichische Dialektliteratur vor 1800

Literatur in und mit Dialekt war auch vor 1800 ein wesentlicher, prägender Bestandteil der Elite-, Alltags- und Komplementärkultur im bairisch-österreichischen Sprachraum. Christian Neuhuber, Stefanie Edler, Elisabeth Zehetner präsentieren erstmals die wichtigsten Ausdrucksformen, Arbeiten und Autoren, kontextualisieren die bislang überwiegend nicht edierten Werke aus einer Vielzahl an Archiven und Bibliotheken und stellen sie in aktuelle kulturwissenschaftliche Forschungszusammenhänge.Literatur in und mit Dialekt war auch vor 1800 ein wesentlicher, prägender Bestandteil der Elite-, Alltags- und Komplementärkultur im bairisch-österreichischen Sprachraum. Christian Neuhuber, Stefanie Edler, Elisabeth Zehetner präsentieren erstmals die wichtigsten Ausdrucksformen, Arbeiten und Autoren, kontextualisieren die bislang überwiegend nicht edierten Werke aus einer Vielzahl an Archiven und Bibliotheken und stellen sie in aktuelle kulturwissenschaftliche Forschungszusammenhänge.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Veröffentlichung gefördert durch:
  • FWF - Der Wissenschaftsfonds.
Kundenbewertungen für "Bairisch-österreichische Dialektliteratur vor 1800"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Christian Neuhuber
    • Christian Neuhuber ist Dozent für Neuere deutsche Literatur an der Universität Graz. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Literatur vom Barock bis zur Gegenwart mit Fokus auf Intermedialität, Editionsphilologie, Dialektkultur und Theatergeschichte.
      mehr...
    • Stefanie Edler
    • Stefanie Edler ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Grazer Institut für Germanistik im Fachbereich Deutsche Sprache tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der (historischen) Dialektliteratur sowie im Bereich der Variations- und Soziolinguistik des Gegenwartsdeutschen.
      mehr...
    • Elisabeth Zehetner
    • Elisabeth Zehetner studierte Germanistik und Soziologie. Als Projektmitarbeiterin forscht sie im Bereich von Dialektliteratur, digitalen Geisteswissenschaften sowie Wissenschaftsforschung.
      mehr...
 Open Access
 Open Access
NEU
 Open Access
Antisemitismus im 19. Jahrhundert aus internationaler Perspektive
Antisemitismus im 19. Jahrhundert aus...
  • Mareike König (Hg.),
  • Oliver Schulz (Hg.)
›Tiergeschichte(n)‹ in Konrads von Megenberg Buch der Natur
ab ca. 37,99 €
978-3-412-22356-4.jpg
40,00 €
NEU
978-3-412-51168-5.jpg
ab 39,99 €
 Open Access
 Open Access
978-3-205-23181-3.jpg
Die Repräsentation Maria Theresias
  • Werner Telesko (Hg.),
  • Sandra Hertel (Hg.),
  • Stefanie Linsboth (Hg.)
50% Rabatt im 1. Jahr
Der Donauraum
19,00 € 38,00 € *
 Open Access
978-3-412-22155-3.jpg
Im Spiegel des Wassers
  • Christoph Bernhardt
45,00 €
Wälder für Generationen
55,00 €
Der versperrte Wald
52,90 €
978-3-412-50025-2.jpg
ab 49,99 €
 Open Access
978-3-205-20721-4.jpg
Käthe Schirmacher: Agitation und...
  • Johanna Gehmacher,
  • Elisa Heinrich,
  • Corinna Oesch
 Open Access
978-3-205-78380-0.jpg
Lenz-Bilder
  • Christian Neuhuber
55,00 €
 Open Access
978-3-205-20766-5.jpg
Verwaltungsgeschichte der Habsburgermonarchie...
  • Michael Hochedlinger (Hg.),
  • Petr Mat'a (Hg.),
  • Thomas Winkelbauer (Hg.)
ab ca. 120,00 €
 Open Access
978-3-205-20290-5.jpg
Leben lesen
  • Tobias Heinrich
978-3-205-99491-6.jpg
Österreichs Neue Musik nach 1945: Karl Schiske
  • Markus Grassl (Hg.),
  • Eike Rathgeber (Hg.),
  • Reinhard Kapp (Hg.)
65,00 €
 Open Access
 Open Access
 Open Access
978-3-205-20067-3.jpg
Die Tagebücher des Grafen Egbert Belcredi...
  • Lothar Höbelt (Hg.),
  • Johannes Kalwoda (Hg.),
  • Jiří Malíř (Hg.)
 Open Access
978-3-205-20569-2.jpg
Graz 1914
  • Bernhard Thonhofer
 Open Access
 Open Access