Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-89971-867-6.jpg

Der Mythos von der Weisheit Ägyptens in der französischen Literatur der Moderne

ab 39,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Print-on-demand; Lieferung in 5-10 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
204 Seiten, mit 16 Abbildungen, gebunden
ISBN: 978-3-89971-867-6
V&R Unipress, Bonn University Press
Die Frage nach den Gründungsmythen Europas ist im Zeitalter der Globalisierung besonders... mehr
Der Mythos von der Weisheit Ägyptens in der französischen Literatur der Moderne

Die Frage nach den Gründungsmythen Europas ist im Zeitalter der Globalisierung besonders virulent. Will man ein europäisches Netzwerk schaffen, muss man sich auf die europäischen Dimensionen der nationalen Kulturen besinnen und ihre für den Kontinent Identität stiftenden Potenziale verfolgen. Ein Gründungsmythos Europas ist der von der Weisheit Ägyptens. Seit der Aufklärung wird er intensiv propagiert und den anderen gründungsmythischen Säulen des Kontinents, Hebraismus und Hellenismus, gegenübergestellt. In der französischen Literatur der sogenannten klassischen Moderne spielt dieser Mythos dank der Expedition Napoleons nach Ägypten und der Entzifferung der Hieroglyphen eine große Rolle. Am Beispiel der zahlreichen Erinnerungsbilder Ägyptens kann man beobachten, wie die bekanntesten Autoren der Moderne, darunter Nerval, Baudelaire, Gautier, Mallarmé, solche mythischen Bilder als fiktive Projektionen ausweisen, jedoch deren Anspruch, Sinn und Legitimation zu stiften, nicht aufgeben.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16,3 x 24,5 x 1,6cm, Gewicht: 0,507 kg
Kundenbewertungen für "Der Mythos von der Weisheit Ägyptens in der französischen Literatur der Moderne"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Michael Bernsen
    • Prof. Dr. Michael Bernsen hat den Lehrstuhl für Vergleichende Romanistische Literaturwissenschaft / Mediävistik an der Universität Bonn inne.
      mehr...
Gründungsmythen Europas in Literatur, Musik und Kunst. Zur gesamten Reihe