Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
U1_9783737016117.jpg
   

Erziehung erzählen

Modelle intergenerationeller Weitergabe in der deutschen Literatur des Mittelalters

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
513 Seiten, mit 3 Abbildungen, Onlinequelle (E-Library)
ISBN: 978-3-7370-1611-7
V&R unipress, 1. Auflage 2023
Schon das europäische Mittelalter diskutierte die bis heute umstrittene Frage nach dem relativen... mehr
Erziehung erzählen

Schon das europäische Mittelalter diskutierte die bis heute umstrittene Frage nach dem relativen Einfluss von geburtlicher Veranlagung versus Einwirkungen der Umwelt auf Verhalten und Fähigkeiten eines Menschen – mit sehr unterschiedlichem Ergebnis. Literatur als textuelle Welt zweiter Ordnung bietet einen Aushandlungsraum, in dem verschiedene Imaginationen von Erziehbarkeit durchgespielt und gewichtet werden können. Diese Möglichkeit, Erziehung zu erzählen, nutzt die mittelhochdeutsche Dichtung in überraschend hohem Maße. Um verschiedenen Modellen intergenerationeller Weitergabe in den Texten auf die Spur zu kommen, versteht der Band Erziehung als einen elementaren Faktor des Fortbestands menschlicher Kultur und bestimmt sie als ein sowohl transhistorisch wie auch historisch fassbares Phänomen. So können drei personelle Konstellationen identifiziert und analysiert werden, die sich als zentrale literarische Modelle eines Wissenstransfers zwischen den Generationen erweisen.

The European Middle Ages already discussed the question of the relative influence of birth disposition versus environmental influences on a person’s behaviour and abilities – and came to very different results. Literature as a textual world of second order provides a space for negotiation in which different imaginations of educability can be explored and evaluated. Middle High German poetry uses this possibility of narrating education to a surprisingly high degree. In order to trace different models of intergenerational transfer in the texts, the study regards education as an essential factor in the continuity of human culture and defines it as a phenomenon that can be grasped both transhistorically and historically. In this way, three configurations in the texts are identified and analysed that prove to be key models of knowledge transfer between the generations.

Kundenbewertungen für "Erziehung erzählen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Michaela Pölzl
    • Dr. Michaela Pölzl ist germanistische Mediävistin und seit 2014 als wissenschaftliche Projektmitarbeiterin an der Universität Bamberg tätig. Für ihre Dissertation wurde sie mit dem Promotionspreis der Hans-Löwel-Stiftung ausgezeichnet.
      mehr...
978-3-412-53123-2.jpg
Hausgeister!
  • Florian Schäfer,
  • Janin Pisarek,
  • Hannah Gritsch
ca. 35,00 €
 Open Access
U1_9783737016438.jpg
Transformationen der Leistung in Schule und...
  • Janina Becker  (Hg.),
  • Maren Tribukait  (Hg.),
  • Andreas Weich  (Hg.)
 Open Access
U1_9783737016292.jpg
Argumentieren im Philosophie- und Ethikunterricht
  • David Löwenstein  (Hg.),
  • Donata Romizi  (Hg.),
  • Jonas Pfister  (Hg.)
 Open Access
U1_9783737015097.jpg
In Education We Trust?
  • Eckhardt Fuchs  (Hg.),
  • Marcus Otto  (Hg.)
 Open Access
978-3-8471-1430-7.jpg
Mit Humor ist nicht immer zu spaßen
  • Mariusz Jakosz  (Hg.),
  • Iwona Wowro  (Hg.)
 Open Access
Meisterwerke
Meisterwerke
  • Claudia Benthien  (Hg.),
  • Inge Stephan  (Hg.)
24,90 €
 Open Access
978-3-412-51165-4.jpg
Inklusion–Exklusion
  • Franz-Josef Arlinghaus