Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Gruppenidentitäten in Ostmitteleuropa

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
287 Seiten, mit 21 Abbildungen, Onlinequelle (E-Library)
ISBN: 978-3-7370-1334-5
V&R unipress, 1. Auflage, 2021
Die nationale Identität ist eines der wichtigsten Merkmale unserer Gesellschaften. In den... mehr
Gruppenidentitäten in Ostmitteleuropa

Die nationale Identität ist eines der wichtigsten Merkmale unserer Gesellschaften. In den letzten Jahrhunderten, aber auch bereits davor entwickelten sich Identitäten verschiedener Gruppen, die sich nach unterschiedlichen Kriterien gestalteten (wie kulturellen und ethnischen Merkmalen). Seit Jahrtausenden haben Menschen nach solchen Kriterien Gruppen und Gemeinschaften gebildet und dadurch ihre Zugehörigkeit und Gruppenidentität ausgedrückt. In zwölf Beiträgen beschäftigen sich ArchäologInnen und HistorikerInnen der Nikolaus-Kopernikus-Universität Toruń mit der Frage nach der ethnischen, nationalen und vornationalen Gruppenidentität in ausgewählten Gebieten Polens und Mitteleuropas von der Vorgeschichte bis ins 20. Jahrhundert.

Kundenbewertungen für "Gruppenidentitäten in Ostmitteleuropa"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Bogusław Dybaś (Hg.)
    • Prof. Dr. Bogusław Dybaś, Historiker, ist Professor an der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Toruń, Polen. Seine Forschungsgebiete sind Geschichte der Frühen Neuzeit und Militärgeschichte.
      mehr...
    • Jacek Bojarski (Hg.)
    • Dr. Jacek Bojarski ist Archäologe an der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Toruń. Seine Forschungsschwerpunkte sind Siedlungs-, Kommunikations- und Handelssysteme sowie Bestattungsbräuche der Westslaven.
      mehr...
Geschichte im mitteleuropäischen Kontext Zur gesamten Reihe