Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-22177-5.jpg

Jacopo de’ Barbari

Künstlerschaft und Hofkultur um 1500

70,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
515 Seiten, 116 s/w- und 12 farb. Abb., 116 Illustration(en), schwarz-weiß, 12 Illustration(en), farbig, gebunden
ISBN: 978-3-412-22177-5
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2016
Jacopo de’ Barbari gilt als einer der rätselhaftesten Protagonisten der Renaissance in... mehr
Jacopo de’ Barbari

Jacopo de’ Barbari gilt als einer der rätselhaftesten Protagonisten der Renaissance in Deutschland. Der oberitalienische Maler und Kupferstecher ist nur von 1500 bis 1516 und ausschließlich nördlich der Alpen dokumentiert. Er arbeitete als Hofkünstler für Maximilian I., Friedrich den Weisen und Margarete von Österreich und stand mit Künstlern wie Albrecht Dürer, Lucas Cranach und Jan Gossaert in Kontakt. Der Widerspruch zwischen der lückenhaften Biographie Barbaris, seinem originellen Œuvre und der zeitgenössischen Anerkennung hat die Kunstgeschichte schon lange beschäftigt. In ihrem Buch fragt Beate Böckem zudem nach Kontexten und kulturellen Austauschprozessen nordalpiner Höfe an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Jacopo de’ Barbari"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Beate Böckem
    • Beate Böckem ist Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Ältere Kunstgeschichte und Mitarbeiterin im Vizerektorat Forschung, Ressort Chancengleichheit der Universität Basel.
      mehr...
Studien zur Kunst Zur gesamten Reihe