Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-51425-9.jpg

Kunstschutz im besetzten Deutschland

Restitution und Kulturpolitik in der französischen und amerikanischen Besatzungszone (1944–1953)

ca. 60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Erscheint im September 2019

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
416 Seiten, 5 s/w- und 7 farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-51425-9
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2019
Die alliierten Kunstrestitutionsprogramme der ersten Nachkriegsjahre sind bislang kaum... mehr
Kunstschutz im besetzten Deutschland

Die alliierten Kunstrestitutionsprogramme der ersten Nachkriegsjahre sind bislang kaum untersucht worden. Anknüpfend an zeithistorische Forschungen zur Besatzungspolitik zeichnet Emily Löffler in ihrem Buch die französischen und amerikanischen Programme nach: von 1944 bis zur Übergabe der Kulturrestitution in deutsche Hände zu Beginn der 1950er Jahre. Sie verortet sie im Kontext der alliierten Kultur- und Besatzungspolitik und analysiert, wie bestimmte Konzepte von Kulturerbe und patrimoine die Restitutionen im Spannungsfeld von interalliierter Kooperation und nationalen Eigeninteressen prägten. Das Buch gibt wichtige Impulse für die Geschichte der Kunstgeschichte, für Forschungen zu Restitution und Wiedergutmachung und versteht sich nicht zuletzt als Beitrag zur Grundlagenforschung für die Provenienzforschung.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Kunstschutz im besetzten Deutschland"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Emily Löffler
    • Emily Löffler ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Provenienzforschung am Landesmuseum Mainz.
      mehr...