Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-50772-5.jpg

Marktgestalten in Sorge

Kunstgalerien und ökonomische Ordnungen in Polen und Russland (1985–2007)

ab 37,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
295 Seiten, Mit 8 s/w- und 19 farb. Abb. , gebunden
ISBN: 978-3-412-50772-5
Böhlau Verlag Köln
In den späten 1980er Jahren mussten Künstler, Kritiker und Kunsthändler in Polen und Russland... mehr
Marktgestalten in Sorge

In den späten 1980er Jahren mussten Künstler, Kritiker und Kunsthändler in Polen und Russland lernen, sich als Akteure eines neu entstehenden, post-sozialistischen Kunstmarktes zu begreifen. Thomas Skowronek rekonstruiert anhand führender Kunstgalerien die Etablierung eines neoliberalen Sorge-Regimes in Ost(mittel)europa, das Marktteilnehmer zur konstanten Selbstoptimierung anhält. Er legt dar, wie die materiale Gestaltung ökonomischen Spielregeln ihre Geltung verschafft, weshalb eine Rasterung risikobehafteter Gruppen damit einhergeht und wie aus den Verheißungen eines goldenen Westens die neu auferlegte Schuld eines defizitären Ostens wird. Das Buch zeigt, dass nicht die Abwehr, sondern die Reproduktion einer Krisensituation zum kunstökonomischen Leitmotiv wird.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 17,5 x 24,5 x 2,5cm, Gewicht: 0,713 kg
Kundenbewertungen für "Marktgestalten in Sorge"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Thomas Skowronek
    • Mit dieser Arbeit wurde Thomas Skowronek 2013 an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Zu seinen aktuellen Arbeitsgebieten zählen Methodiken der Kunstmarktforschung und die polnische Neoavantgarde. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Poetiken der frühen politischen Ökonomie im frühneuzeitlichen Russland.
      mehr...
Das östliche Europa: Kunst- und Kulturgeschichte Zur gesamten Reihe