Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-22424-0.jpg

Kennerschaft zwischen Macht und Moral

Annäherungen an Hans Posse (1879-1942)

45,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
436 Seiten, 52 farb. und 45 s/w-Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-22424-0
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2015
Hans Posse ist eine der wichtigen wie umstrittenen Figuren der deutschen Museumsgeschichte des... mehr
Kennerschaft zwischen Macht und Moral

Hans Posse ist eine der wichtigen wie umstrittenen Figuren der deutschen Museumsgeschichte des 20. Jahrhunderts. Ersteres, da er die Dresdener Gemäldegalerie, der er von 1910 bis 1942 als Direktor vorstand, behutsam modernisierte und nachhaltig prägte. Zweites, weil er als 'Sonderbeauftragter des Führers' tief in das NS-Kunstraubsystem verwickelt war. Das Buch beleuchtet verschiedene Themen rund um Hans Posses Leben und Wirken. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf seinem Verhältnis zur zeitgenössischen Kunst, die er bis 1933 engagiert für die Galerie erwerben konnte und mit der er sich als Kurator der Internationalen Dresdner Kunstausstellung sowie des deutschen Pavillons auf der Biennale in Venedig auseinandersetzte – um nach dem NS-Machtantritt klaglos deren Diffamierung als 'entartet' zu akzeptieren. Der zweite Schwerpunkt thematisiert Posses fatale Rolle als Hitlers Sonderbeauftragter für das 'Führermuseum Linz'. Angesichts der im Zusammenhang mit dem 'Fall Gurlitt' wieder belebten Diskussion um den Umgang mit so genannter entarteter Kunst einerseits sowie mit dem NS-Kunstraub andererseits sind die Themen dieses Buchs von großer Aktualität.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Kennerschaft zwischen Macht und Moral"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Gilbert Lupfer (Hg.)
    • Gilbert Lupfer ist Leiter der Abteilung Forschung und wissenschaftliche Kooperation bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und apl. Prof. für Kunstgeschichte an der TU Dresden. Zudem ist er wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Zentrum Kulturgutverluste.
      mehr...
    • Thomas Rudert (Hg.)
    • Studium der Geschichte in Rostock und Berlin, 1991 Promotion seit 2004 als Sammlungshistoriker und Provenienzforscher an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Forschungen zur Sammlungsgeschichte des 20. Jahrhunderts, Untersuchung ungeklärter Provenienzen von Werken der SKD sowie wissenschaftliche Begleitung von Restitutionen
      mehr...
978-3-412-21047-2.jpg
Zwischen Politik und Kunst
  • Jörn Grabowski  (Hg.),
  • Petra Winter  (Hg.)
60,00 €
978-3-412-50390-1.jpg
Mars und Museum
  • Christina Kott  (Hg.),
  • Bénédicte Savoy  (Hg.)
35,00 €
978-3-412-22408-0.jpg
Museen im Nationalsozialismus
  • Tanja Baensch  (Hg.),
  • Kristina Kratz-Kessemeier  (Hg.),
  • Dorothee Wimmer  (Hg.)
40,00 €
978-3-412-22295-6.jpg
30,00 €