Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-47503-4.jpg

Der »ideale Kunstkörper«

Johann Wolfgang Goethe als Sammler von Druckgraphiken und Zeichnungen

80,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
648 Seiten, mit 71 Abb., gebunden
ISBN: 978-3-525-47503-4
Vandenhoeck & Ruprecht
»Nicht von der Kunst in abstracto« hielt Goethe 1788 als Vorsatz in seinem Notizbuch fest. Nach... mehr
Der »ideale Kunstkörper«
»Nicht von der Kunst in abstracto« hielt Goethe 1788 als Vorsatz in seinem Notizbuch fest. Nach dem Erlebnis seiner Italienreise wollte er auf jegliche Form kunsttheoretischer Spekulation verzichten, die nicht von den konkreten Kunstwerken ausgeht. Die Maxime lässt keinen Zweifel daran, dass Goethes Schriften zur Kunst ohne die Anschauung von Kunstwerken nicht zu verstehen sind. Wer sie nur liest, bleibt blind.Wie konsequent Goethe an seinem Vorsatz festhielt, zeigen seine umfangreichen Sammlungen. Die Druckgraphiken und Zeichnungen bieten eine Fülle von Material, die es Goethe ermöglichte, von einer anschaulichen Kunstgeschichte auf ein »Ganzes der Kunst« zu schließen.Der Kunsthistoriker Johannes Grave schildert Goethes Beschäftigung mit den Kunstwerken, um nach dem Profil und Konzept seiner graphischen Sammlung zu fragen. Die Sammlung erweist sich dabei als Ort einer »morphologischen« Kunstbetrachtung, die ein Kunstideal einholen sollte, das dem Kunstschaffen und der Ästhetik um 1800 nicht mehr zugänglich war.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 15,5 x 23,2 x 4,6cm, Gewicht: 1,514 kg
Veröffentlichung gefördert durch:
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft
Kundenbewertungen für "Der »ideale Kunstkörper«"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Ästhetik um 1800. Zur gesamten Reihe