Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-20147-2.jpg

Der Arkadenhof der Universität Wien und die Tradition der Gelehrtenmemoria in Europa

Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte, Band LXIII/LXIV

Unter Mitarbeit von:
  • Bundesdenkmalamt Österreich

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
423 Seiten, 269 s/w- und farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-205-20147-2
Böhlau Verlag Wien
Ausgehend von dem Denkmäler-Ensemble im Arkadenhof der Universität Wien, widmet sich... mehr
Der Arkadenhof der Universität Wien und die Tradition der Gelehrtenmemoria in Europa

Ausgehend von dem Denkmäler-Ensemble im Arkadenhof der Universität Wien, widmet sich dieser Themenband der Tradition der Gelehrtenmemoria im europäischen Vergleich. Der erste Teil des Bandes konzentriert sich auf die Denkmäler der Universität Wien im Kontext ihrer Entstehungsgeschichte und den wechselnden kulturellen und politischen Rahmenbedingungen. Der zweite Teil eröffnet die europäische Perspektive und lenkt den Blick auf die antiken und frühneuzeitlichen Ursprünge der Ehrenhalle sowie auf deren unterschiedlichen Ausprägungen in ausgewählten europäischen Ländern bis heute. Dieser Themenband trägt mit seinen methodisch vielfältigen Autorenbeiträgen maßgeblich zu einer diskursiven Auseinandersetzung mit der Tradition und Aktualität der Gelehrtenmemoria bei.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 19,5 x 26,5 x 3,3cm, Gewicht: 1,747 kg
Kundenbewertungen für "Der Arkadenhof der Universität Wien und die Tradition der Gelehrtenmemoria in Europa"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Ingeborg Schemper-Sparholz (Hg.)
    • Ingeborg Schemper-Sparholz ist ao. Univ. Professorin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Skulptur und dekorative Plastik der Frühen Neuzeit und des 19. Jahrhunderts mit Fokus auf Österreich im europäischen Kontext, Publikationen u.a. Beiträge in der Geschichte der Bildenden Kunst in Österreich. IV: Barock, Hg. H. Lorenz(1999): 19. Jahrhundert, Hg. G. Frodl (2002). 2014/15 leitete sie das Forschungsprojekt 2Ge(l)ehrte Köpfe. Ikonographie und...
      mehr...
    • Ingeborg Schemper-Sparholz (Hg.)
    • Ingeborg Schemper-Sparholz ist ao. Univ. Professorin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Skulptur und dekorative Plastik der Frühen Neuzeit und des 19. Jahrhunderts mit Fokus auf Österreich im europäischen Kontext, Publikationen u.a. Beiträge in der Geschichte der Bildenden Kunst in Österreich. IV: Barock, Hg. H. Lorenz(1999): 19. Jahrhundert, Hg. G. Frodl (2002). 2014/15 leitete sie das Forschungsprojekt 2Ge(l)ehrte Köpfe. Ikonographie und...
      mehr...
    • Martin Engel (Hg.)
    • Martin Engel studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie an der FU Berlin. Seit 2004 ist er am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien als Leiter der Fotosammlung, des Digitalen Bildarchivs und diverser Originalsammlungen tätig. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen derzeit bei der Skulptur und Architektur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
      mehr...
    • Martin Engel (Hg.)
    • Martin Engel studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Philosophie an der FU Berlin. Seit 2004 ist er am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien als Leiter der Fotosammlung, des Digitalen Bildarchivs und diverser Originalsammlungen tätig. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen derzeit bei der Skulptur und Architektur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
      mehr...
    • Andrea Mayr (Hg.)
    • Andrea Mayr studierte Kunstgeschichte in Wien. Von März 2014 bis September 2015 war sie Projektmitarbeiterin in dem Projekt »Ge(l)ehrte Köpfe – Ikonographie und Stellenwert der Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien». Seit März 2016 ist sie Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC) und Projektmitarbeiterin am Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Kunst des 19. Jahrhunderts, Herrschaftsrepräsentation im Medium...
      mehr...
    • Andrea Mayr (Hg.)
    • Andrea Mayr studierte Kunstgeschichte in Wien. Von März 2014 bis September 2015 war sie Projektmitarbeiterin in dem Projekt »Ge(l)ehrte Köpfe – Ikonographie und Stellenwert der Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien». Seit März 2016 ist sie Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (DOC) und Projektmitarbeiterin am Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Kunst des 19. Jahrhunderts, Herrschaftsrepräsentation im Medium...
      mehr...
Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte Zur gesamten Reihe