Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Stadtgestalt im Zeichen der Eroberung

Stadtgestalt im Zeichen der Eroberung

Englische Kathedralstädte in frühnormannischer Zeit (1066-1135)

70,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
596 Seiten, mit 24 Planzeichnungen, gebunden
ISBN: 978-3-412-33205-1
Böhlau Verlag Köln
In den Jahren nach der normannischen Eroberung von 1066 befanden sich Staat und Gesellschaft in... mehr
Stadtgestalt im Zeichen der Eroberung

In den Jahren nach der normannischen Eroberung von 1066 befanden sich Staat und Gesellschaft in England im Umbruch. Diese Phase der Diskontinuität manifestierte sich in besonders auffälliger Weise in den Kathedralstädten des Landes. Die neuen Herren – geistliche wie weltliche – initiierten hier ein einzigartiges Bauprogramm, das einhergehend mit einer ebenso umfassenden Zerstörung der alten Stadtlandschaften sowie der Monumentkultur der angelsächsischen Zeit die gesamte urbane Kultur Englands erfasste und veränderte. Im vorliegenden Buch analysiert und beschreibt Ulrich Fischer den tiefgreifenden Wandel, von dem alle 17 englischen Kathedralstädte in ähnlichem Maße betroffen waren. Er erforscht im Einzelnen systematisch die Mentalitäten und Intentionen, die die Eroberer zum Bau von Burgen und teilweise aufwändigen Residenzen, zur Errichtung von oft monumentalen Kathedralen und urbanen Klosterkirchen und schließlich zur durchgreifenden Umgestaltung der innerstädtischen Infrastruktur und sogar zur vielfachen Verlegung der Bischofssitze in andere Städte veranlassten.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Stadtgestalt im Zeichen der Eroberung"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Städteforschung. Reihe A: Darstellungen Zur gesamten Reihe