Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Umkämpfte Menschenrechte

Umkämpfte Menschenrechte

Katholische Kirche und Militärdiktatur in Argentinien (1976–1983)

ca. 60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Erscheint im Dezember 2019

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
ca. 402 Seiten, mit 4 Abbildungen und einer Faltkarte, gebunden
ISBN: 978-3-412-51652-9
Böhlau Verlag Köln
Nach dem Militärputsch in Argentinien 1976 wurde das »Verschwinden-Lassen« von Regimegegnern... mehr
Umkämpfte Menschenrechte

Nach dem Militärputsch in Argentinien 1976 wurde das »Verschwinden-Lassen« von Regimegegnern durch geheime Militär- und Polizeieinheiten zu einer massiv angewandten Repressionspraxis. In ihrer Verzweiflung wandten sich die Mütter der Verschwundenen an die katholische Kirche. Nur sehr wenige Bischöfe erhörten die Bitte um Beistand in der Menschenrechtsfrage und stellten sich offensiv auf die Seite der Opfer und ihrer Angehörigen. Auch die ambiguen offiziellen Dokumente der Bischofskonferenz waren für Menschenrechtsorganisationen wie die Madres de Plaza de Mayo eine herbe Enttäuschung. Barbara Rupflin untersucht die Konflikte um die Positionierung der Amtskirche und die kirchliche Praxis angesichts der Menschenrechtsverletzungen. Zudem beleuchtet sie die eigensinnigen Aktionen von Katholik*innen, die sich nicht mit den offiziellen Antworten der Amtskirche abfinden wollten und eigene Wege fanden, die Menschenrechtsfrage zum Teil kirchlicher Praxis werden zu lassen.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Umkämpfte Menschenrechte"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Barbara Rupflin
    • Dr. Barbara Rupflin ist Historikerin. Sie promovierte am Exzellenzcluster »Religion und Politik« der Universität Münster. Für ihre Arbeit erhielt sie den Dissertationspreis der Universität.
      mehr...
Lateinamerikanische Forschungen Zur gesamten Reihe