Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-51285-9.jpg

Der Arbeiter als Zukunftsträger der Nation

Bildpropaganda im faschistischen Italien und im peronistischen Argentinien in transnationaler Perspektive (1922–1955)

ab 44,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
369 Seiten, mit 95 Abbildungen, gebunden
ISBN: 978-3-412-51285-9
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2018
In der Zwischenkriegszeit reformierten autoritäre Regime in Europa ihre Wirtschafts- und... mehr
Der Arbeiter als Zukunftsträger der Nation

In der Zwischenkriegszeit reformierten autoritäre Regime in Europa ihre Wirtschafts- und Arbeitsordnung. Der italienische Faschismus (1922–1945) nahm mit seinem System des Corporativismo eine Vorreiterrolle ein und diente vielen anderen Staaten als Vorbild. Als sich das korporativistische Modell in den 1930er und -40er Jahren auch in Lateinamerika verbreitete, orientierte sich der argentinische Präsident Juan Domingo Perón (1946–1955) maßgeblich am italienischen Präzedenzfall. In der staatlichen Bildpropaganda beider Länder spielte das wirtschaftliche Reformprogramm eine herausragende Rolle. Katharina Schembs vergleicht die identitätsstiftende Rolle dieser bislang kaum untersuchten Bildpropaganda, die um das Thema der Arbeit und die Figur des Arbeiters kreiste. Damit liefert sie einen wichtigen Beitrag zur transnationalen und vergleichenden Geschichte der Bildpropaganda sowie zur Verflechtungsgeschichte zwischen Italien und Argentinien.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,7 x 2,4cm, Gewicht: 0,659 kg
Kundenbewertungen für "Der Arbeiter als Zukunftsträger der Nation"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Katharina Schembs
    • Dr. Katharina Schembs hat Geschichte, Kunstgeschichte und Romanistik in Heidelberg und Buenos Aires, Argentinien studiert und anschließend an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Seit 2017 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Iberische und Lateinamerikanische Geschichte an der Universität zu Köln.
      mehr...
Lateinamerikanische Forschungen Zur gesamten Reihe