Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-50907-1.jpg

Die Inquisition und ausländische Protestanten in Spanisch-Amerika (1560–1770)

Rechtspraktiken und Rechtsräume

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
320 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-412-50907-1
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2017
Die spanische Krone legitimierte die Eroberung Amerikas durch den päpstlichen Missionsauftrag.... mehr
Die Inquisition und ausländische Protestanten in Spanisch-Amerika (1560–1770)

Die spanische Krone legitimierte die Eroberung Amerikas durch den päpstlichen Missionsauftrag. Dazu gehörte nicht nur die Christianisierung der Ureinwohner, sondern auch deren Schutz vor häretischen Einflüssen aus Europa. Der Inquisition kam damit eine besondere Rolle zu. In ihren Fokus gerieten vor allem ausländische Protestanten, die als Händler, Seeleute oder Piraten in die Neue Welt kamen. Die Studie untersucht dieses Phänomen erstmals für den gesamten spanisch-amerikanischen Raum. Sie zeigt auf, wie europäisch geprägte Rechtspraktiken in den Überseegebieten eine eigenständige Dynamik entfalteten. Die Monografie beschränkt sich dabei nicht auf die repressive, auf Exklusion ausgerichtete Funktion des Santo Oficio, sondern nimmt auch Strategien der Inklusion und Dissimulation in den Blick.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Die Inquisition und ausländische Protestanten in Spanisch-Amerika (1560–1770)"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Joël Graf
    • Joël Graf wurde an der LM München in Geschichte der Frühen Neuzeit promoviert. Er ist assoziierter Forscher an der Universität Bern.
      mehr...