Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-77805-9.jpg

Übergänge und Schnittmengen

Arbeit, Migration, Bevölkerung und Wissenschaftsgeschichte in Diskussion. Herausgegeben von: Annemarie Steidl, Thomas Buchner, Werner Lausecker, Alexander Pinwinkler, Sigrid Wadauer und Hermann Zeitlhofer

49,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
487 Seiten, 10 s/w-Abb., Paperback
ISBN: 978-3-205-77805-9
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2008
Historische Forschung ist häufig von der Arbeit des Forschers/der Forscherin als EinzelkämpferIn... mehr
Übergänge und Schnittmengen

Historische Forschung ist häufig von der Arbeit des Forschers/der Forscherin als EinzelkämpferIn geprägt. Die Konstruktionen der Untersuchungsgegenstände zeigen die Effekte dieser Konzeption: Forschungspragmatische Entscheidungen fördern die isolierte Betrachtung von Phänomenen. Bestimmte Methoden produzieren bestimmte Sichtweisen, die schwer mit anderen Perspektiven zusammen zu denken sind. Enge Kooperation und Austausch zwischen ForscherInnen mit verschiedenen Zugangsweisen kann dem entgegenwirken. Die Beiträge des Bandes behandeln aus unterschiedlichen Perspektiven Aspekte von Arbeit, Migration, Bevölkerung und Wissenschaftsgeschichte. Im Mittelpunkt stehen die Schnittmengen zwischen diesen thematischen Bereichen sowie die Denk- und Argumentationsfigur historischer Übergänge. Sie sind in teils engen, teils losen Arbeits- und Forschungszusammenhängen mit Josef Ehmer entstanden. Ihm ist dieses Buch mit großem Dank gewidmet.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Übergänge und Schnittmengen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Werner Lausecker (Hg.)
    • Historiker, Studium der Geschichte und Fächerkombination in Wien mit Schwerpunkten Sozial- und Wissenschaftsgeschichte. Diplomarbeit zu »'Volksgeschichte' im National-sozialismus als wissenschaftliche Innovation? Bevölkerungsgeschichte, Sozialgeschichte, 'Übervölkerung' und die Perspektive der 'Entjudung' in Arbeiten von Werner Conze«. Seit 2000 Mitarbeit in von Prof. Josef Ehmer geleiteten DFG-Forschungsprojekten zu historisch argumentierenden »Bevölkerungs«konstruktionen sowie in von Prof....
      mehr...
    • Thomas Buchner (Hg.)
    • 1992-1998 Studium Geschichte und Politikwissenschaft in Salzburg. 1999-2003 Diss.studium in Salzburg, Sept. 1999-Juni 2000 Forschungsaufenthalt in Amsterdam. 2000-2004 wiss. Mitarbeiter in mehreren Drittmittelprojekten an der Univ. Salzburg, seit März 2005 Univ. Ass. am Inst. f. Neuere Geschichte und Zeitgeschichte der Univ. Linz. Forschungsschwer-punkte im Bereich der Geschichte der Arbeit, v. a. von Arbeitsmärkten, Geschichte der nicht-regulären Erwerbsarbeit, Handwerksgeschichte....
      mehr...
    • Sigrid Wadauer (Hg.)
    • Studium der Geschichte an der Universität Wien, 1994 Mag. Phil., 2001 Dr. Phil. Ab 1995 Mitarbeit in Forschungsprojekten. 2004-2007 Hertha Firnberg-Stipendium (Universität Salzburg), seit 9/2007 Elise Richter-Stelle am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien. 11/2007 START-Preis, Projekt: »Die Erzeugung von Arbeit. Wohlfahrt, Arbeitsmarkt und die umstrittenen Grenzen von Lohnarbeit (1880-1938).« Forschungsschwerpunkte: Arbeit und Nicht-Arbeit, Handwerk, Mobilität,...
      mehr...
    • Alexander Pinwinkler (Hg.)
    • Alexander Pinwinkler ist Senior Scientist am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg und Privatdozent für Zeitgeschichte an der Universität Wien.
      mehr...