Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-20200-4.jpg

Triebe, Reize und Signale

Eugen Steinachs Physiologie der Sexualhormone. Vom biologischen Konzept zum Pharmapräparat, 1894-1938

38,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
274 Seiten, 5 s/w-Abb., 5 Illustration(en), schwarz-weiß, Französische Broschur
ISBN: 978-3-205-20200-4
Böhlau Verlag Wien
Während die Pharmaindustrie in den 1920er Jahren Sexualhormone zu isolieren suchte, setzten... mehr
Triebe, Reize und Signale

Während die Pharmaindustrie in den 1920er Jahren Sexualhormone zu isolieren suchte, setzten Mediziner diese bereits in zahlreichen Therapien wie Drüsentransplantation, Kastration, Sterilisation, Röntgen-, Wärme- oder Elektrotherapie ein. Eugen Steinach war ein ebenso prominenter wie schillernder Akteur, dessen Arbeiten zeitgenössische biologische Konzepte und gesellschaftlich geprägte Körperbilder widerspiegelten, aber auch nachhaltig beeinflussten. Sein Wissen generierte er nicht nur in Tierversuchen im Labor, sondern auch in experimentellen Therapien in seiner ärztlichen Praxis sowie in Kooperation mit der Berliner Pharmafirma Schering; sämtliche Ansätze werden hier erstmals in ihren epistemischen Verschränkungen untersucht. Am Beispiel von Steinachs Forschungen werden zeittypische Experimentalanordnungen, Karriereverläufe und therapeutisches Handeln in der Habsburgermonarchie und der Ersten Republik beschrieben.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Triebe, Reize und Signale"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Sonja Walch
    • Mag. Dr. Sonja Walch studierte Pharmazie und Wissenschaftsgeschichte in Wien, Berlin und Bangkok. Sie erhielt 2009 den Bader-Preis für die Geschichte der Naturwissenschaften und arbeitet seit 2012 an der Universität Wien zur Wissensgeschichte und Arbeitspraxis der Tropenbotanik in Österreich und auf den pazifischen Inseln im 20. Jahrhundert.
      mehr...
Wissenschaft, Macht und Kultur in der modernen Geschichte Zur gesamten Reihe