Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-205-21878-4.jpg
   

Gattung und Gesellschaft

Zur Stellung des Individuums in einem unentrinnbaren Spannungsfeld

40,00 € *  (D)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
267 Seiten, mit 3 Schaubildern, Paperback
ISBN: 978-3-205-21878-4
Böhlau Verlag Wien, 1. Auflage 2023
Das Individuum steht in der ewigen Abfolge der Generationen, die es in die Evolution, die... mehr
Gattung und Gesellschaft
Das Individuum steht in der ewigen Abfolge der Generationen, die es in die Evolution, die „Gattung“, einbindet. Von bestimmten Eltern kommend, ist es qua Geschlecht zur Weitergabe fähig, aber auch dem Tod ausgesetzt – als Einzigartiges ist es schließlich mit den Egalitätsnormen der „Gesellschaft“ konfrontiert.     Geburt oder Leistung? Konfliktkonstellationen aus der historischen Frühzeit der modernen Gesellschaft. Diese etabliert sich, indem die Leistungseliten die Geburtsstände verdrängen. Als eine „Gesellschaft der Männer“ zunächst. Im 20. und 21. Jahrhundert forderten die Frauen und andere (Migranten, LGBT etc.) verstärkt, ebenfalls Teil der Gesellschaft zu sein. Alle sollen die gleichen Chancen haben, egalitär – Geburt, Herkunft und Geschlecht für die Einnahme einer Position in der Gesellschaft, vor allem einer Berufsstellung, keine Rolle mehr spielen. Sind die Herkunft und „die Geburt“, letztlich die Ursprungs- und Zeugungstriade von Vater, Mutter und Kind, die das Individuum evolutionär in die „Gattung“, die Art Homo sapiens, einbindet, damit obsolet? Keineswegs. Das Buch behandelt das Individuum im Kontext der Generationenfolge, deren Zyklen stets erneut ein Spannungsfeld mit den Egalitätsnormen, die mit der modernen Gesellschaft unhintergehbar gewordenen sind, erzeugen.
Weitere Details:
Maße (BxHxT): 15,5 x 23 x 1,9cm, Gewicht: 0,451 kg
Kundenbewertungen für "Gattung und Gesellschaft"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autor:inneninfos
    • Andrea C. Hansert
    • Andrea C. Hansert, Studium der Soziologie in Frankfurt a. M., Promotion zu einem historischen Thema der Bürgertumsforschung. Lebt und arbeitet als freie Autorin in Frankfurt a. M. Zahlreiche wissenschaftliche Forschungsprojekte und daraus resultierende umfangreiche Publikationen sowie Mitarbeit an Ausstellungen vorwiegend aus dem Bereich Stadtgeschichte.Männlich geboren, lebt Andrea C. Hansert seit 2020 als Frau.
      mehr...