Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-22485-1.jpg

Fürstäbtissinnen

Frühneuzeitliche Stiftsherrschaften zwischen Verwandtschaft, Lokalgewalten und Reichsverband

90,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
642 Seiten, 7 farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-22485-1
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage
Im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation bot das Amt als Äbtissin und Fürstin eines... mehr
Fürstäbtissinnen

Im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation bot das Amt als Äbtissin und Fürstin eines kaiserlich frei-weltlichen Damenstiftes hochadligen Frauen eine der wenigen Möglichkeiten eigenständiger Herrschaftsausübung. Bisher galt die Institution Stift in der Frühen Neuzeit vor allem als Versorgungseinrichtung für adelige Töchter. Teresa Schröder-Stapper betrachtet hingegen die Äbtissinnen der Stifte Essen, Herford und Quedlinburg als politische Akteure und rekonstruiert deren Verflechtung in verwandtschaftliche, lokalpolitische und reichsständische Beziehungsnetze. Sie zeigt die Auswirkungen des Nebeneinanders konkurrierender Rechte und Herrschaftsverständnisse auf die Stiftsherrschaften und die Langlebigkeit zunehmend dysfunktionaler Elemente des Alten Reiches am Beispiel der Damenstifte.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Fürstäbtissinnen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Symbolische Kommunikation in der Vormoderne Zur gesamten Reihe