Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Grenzen setzen

Grenzen setzen

Vom Umgang mit Fremden in der Schweiz und den USA (1890–1950)

24,90 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

BOOK

Sprache: Deutsch
232 Seiten, Mit 11 s/w-Abb., Paperback
ISBN: 978-3-412-13604-8
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2005
Im Zeitalter der Massenmigration bildeten sich in der Schweiz und den USA neue Formen der Abwehr... mehr
Grenzen setzen

Im Zeitalter der Massenmigration bildeten sich in der Schweiz und den USA neue Formen der Abwehr gegen Ausländer heraus. Während sich diese Haltung in der Schweiz hauptsächlich gegen ostjüdische Immigranten richtete, waren in den USA vor allem nicht-weiße Gruppierungen, schließlich auch die süd- und osteuropäischen new immigrants davon betroffen. Die Entwicklung stand im Widerspruch zu dem auf kultureller Vielfalt beruhenden Selbstverständnis der sister republics. Der Band zeigt Ursachen und Auswirkungen der fremdenfeindlichen Diskurse seit 1890 auf, indem er die protektionistische Politik der Zwischenkriegszeit nachzeichnet und den Umgang mit Fremden vor und mit Flüchtlingen während der Ära des Nationalsozialismus skizziert.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Grenzen setzen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos