Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20383-2.jpg

Weiterleben – Weitergeben

Jüdisches Leben in Deutschland

35,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

BOOK

Sprache: Deutsch
184 Seiten, 160 farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-20383-2
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2009
Vor sechzig Jahren war es unvorstellbar, dass nach dem Zweiten Weltkrieg und der Vernichtung des... mehr
Weiterleben – Weitergeben

Vor sechzig Jahren war es unvorstellbar, dass nach dem Zweiten Weltkrieg und der Vernichtung des europäischen Judentums durch die Nationalsozialisten wieder Juden in Deutschland leben würden. Und doch sollte alles anders werden: Aus einer kleinen Schar von entwurzelten und überlebenden Juden entstand eine jüdische Gemeinschaft, die nunmehr zu einer der größten in Europa geworden ist. Das sich vorsichtig Einlassen auf die deutsche Gesellschaft, ihre Spielregeln und ihre Institutionen ging einher mit der Gründung jüdischer Gemeinden und Synagogen. Mit der Zuwanderung der Juden aus der ehemaligen Sowjetunion hat die jüdische Gemeinschaft in den vergangenen Jahren quantitativ deutlich zugenommen und an Bedeutung innerhalb der deutschen Gesellschaft gewonnen. Der hier vorliegende Bildband hat sich die Aufgabe gestellt, Alltag und Alltägliches von in Deutschland lebenden Juden unterschiedlicher Generationen, religiöser Orientierungen oder Herkunftsländer zu präsentieren und zu thematisieren. Bilder aus vielfältigen lebensweltlichen Situationen vermögen einerseits Einblicke in das »Profane« und das »Heilige« im Judentum zu geben, zugleich sollen sie neugierig machen und dazu animieren, Grenzen zu überschreiten – im Sinne des Wunsches nach gegenseitigem Verstehen und wechselseitiger Verständigung.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Weiterleben – Weitergeben"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Rafael Herlich
    • Rafael Herlich wurde 1954 in Tel Aviv geboren. Nach seiner Ausbildung zum Photographen in Israel begann 1975 seine berufliche Karriere in Deutschland, wo er sich im Laufe der Jahre einen hervorragenden Ruf als der Bild-Chronist des jüdischen Lebens in Deutschland erwarb. Er ist stets zugegen, um unvergessliche, berührende oder zeitgeschichtlich bedeutsame Momente auf seinen Bildern festzuhalten. Seine Fotos dokumentieren auf vielfältige Weise, wie Juden in der Bundesrepublik leben, wie und...
      mehr...
    • Doron Kiesel
    • Doron Kiesel ist Professor für Interkulturelle Pädagogik an der Fachhochschule Erfurt. Sein Studium der Sozial- und Erziehungswissenschaften in Jerusalem, Frankfurt und Heidelberg ist Ausgangspunkt seiner wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Fragen der Migration und Integration von Zuwanderern nach Deutschland. Einen Schwerpunkt seiner Forschung bildet die Zuwanderung von Juden aus der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland und deren Eingliederungsprozess in die Jüdischen Gemeinden....
      mehr...