Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Macht und Memoria

Macht und Memoria

Begräbniskultur europäischer Oberschichten in der Frühen Neuzeit

59,90 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
534 Seiten, 116 s/w-Abb., Paperback
ISBN: 978-3-412-16804-9
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2005
In der Frühen Neuzeit war die Begräbniskultur Teil der "Memoria", einer umfassend verstandenen... mehr
Macht und Memoria

In der Frühen Neuzeit war die Begräbniskultur Teil der "Memoria", einer umfassend verstandenen Erinnerungskultur. Dem Bestattungsgeschehen und dem Grab kam dabei eine wichtige Rolle zu. Seit Jahrtausenden markieren beide die soziale Position eines Menschen. Der in diesem Zusammenhang liegenden Einladung, die Symbolwelten der frühneuzeitlichen Begräbniskultur auf ihre soziale und insbesondere ihre politische Dimension hin zu befragen, wird in diesem Band gefolgt: Die Autorinnen und Autoren analysieren Begräbniskulturen im Hinblick auf Zustand und Wandel der sozialen und politischen Integration von Oberschichten in verschiedenen europäischen Herrschaftszusammenhängen, nicht allein Fürstenstaaten, sondern auch in Städten. Weil sich Symbolwelten und soziale Zusammenhänge zwar aufeinander bezogen entwickeln, dies aber nicht nach den gleichen Gesetzlichkeiten, werden die Bedingungen der Möglichkeit integrativer kulturwissenschaftlicher Analysen auch aus der Perspektive der Kunstgeschichte und der Epigraphik kritisch beleuchtet. Insgesamt eröffnet der Band den Blick auf ein in seinen Differenzierungen doch einheitliches europäisches Ensemble symbolischer Formen, deren subtile soziale und politische Wirksamkeit aufscheint. Damit werden nicht zuletzt Perspektiven für die weitere Forschung aufgezeigt.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Macht und Memoria"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Mark Hengerer (Hg.)
    • Seit 2003 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Frühe Neuzeit (Prof. Dr. Rudolf Schlögl) an der Universität Konstanz 1996-2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Frühe Neuzeit (Prof. Dr. Rudolf Schlögl) an der Universität Konstanz 1992 bis 1996: Studium u.a. der Geschichte und Altphilologie an den Universitäten Münster und Wien geb. 1971 in Neustadt/Ostholstein
      mehr...