Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Im Schaffen genießen

Im Schaffen genießen

Der Briefwechsel der Kulturwissenschaftler Eberhard und Marie Luise Gothein (1883-1923)

89,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
689 Seiten, s/w-Abb. auf 8 Taf., gebunden
ISBN: 978-3-412-34705-5
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2006
Briefwechsel zwischen Eheleuten sind etwas Besonderes, gewähren sie uns doch intime Einblicke in... mehr
Im Schaffen genießen

Briefwechsel zwischen Eheleuten sind etwas Besonderes, gewähren sie uns doch intime Einblicke in zwei eng verbundene Lebensläufe. Wenn dieser Austausch über vierzig Jahre besteht und die beiden sich, sofern getrennt voneinander, fast täglich schreiben, reflektieren die persönlichen Zeugnisse zudem ein Panorama ihrer Zeit. Eberhard Gothein, Kulturhistoriker und Nationalökonom, war einer der letzten Vertreter der goethezeitlichen Bildungswelt, der enzyklopädische Bildung mit einem bemerkenswerten Aktivismus verband. Seine Frau Marie Luise, ebenfalls aus dem gehobenen Bürgertum stammend, bildete sich autodidaktisch zu einer eigenständigen wissenschaftlichen Persönlichkeit aus. In ihrer außergewöhnlichen Korrespondenz kommen neben persönlichen Befindlichkeiten und Erlebnissen auch kontroverse Standpunkte zu kulturellen und gesellschaftlichen Themen zur Sprache. Gerade in diesen geistigen Auseinandersetzungen liegt der besondere Reiz der Briefe, die nun erstmals vollständig editiert und kommentiert vorliegen.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Im Schaffen genießen"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Editha Ulrich (Hg.)
    • Studium der Mittleren und Neueren Geschichte und der Evangelischen Theologie in Halle und Edinburgh. M. A. Mitarbeit am Projekt Adieu Geschichte, und doch auf Wiedersehen. Eberhard Gothein (1853-1923) zwischen Kulturgeschichte und Nationalökonomie der Fritz-Thyssen-Stiftung. Zur Zeit beschäftigt mit einer Dissertation England in deutschsprachigen Berichten zwischen 1871 und 1914. Wahrnehmungen und Deutungen.
      mehr...
    • Johanna Sänger (Hg.)
    • Studium der Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Soziologie in Jena und Lyon. M. A. Mitarbeit an der Arnim-Edition der Stiftung Weimarer Klassik. Mitarbeit am Projekt Adieu Geschichte, und doch auf Wiedersehen. Eberhard Gothein (1853-1923) zwischen Kulturgeschichte und Nationalökonomie der Fritz-Thyssen-Stiftung. Mitarbeit im DFG-Sonderforschungsbereich Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800. Promotion 2005 an der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit der...
      mehr...
    • Michael Maurer (Hg.)
    • Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Tübingen und London. Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Staatsexamen 1980/81. Promotion Tübingen 1986. Assistent an der Universität GHS Essen. Bennigsen-Foerder-Preis zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Nordrhein-Westfalen. Habilitation Essen 1993. Heisenberg-Stipendiat in Göttingen. 1994/95 Friedrich-Schiller-Dozent für Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 1997...
      mehr...