Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-21118-9.jpg

Erinnerungen an das jüdische Vilne

Literarische Bilder von Chaim Grade und Abraham Karpinovitsh

55,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
398 Seiten, 17 s/w-Abb., Paperback
ISBN: 978-3-412-21118-9
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2013
Die Zwischenkriegszeit präsentierte sich für die jüdische Gemeinde von Vilnius, jiddisch Vilne,... mehr
Erinnerungen an das jüdische Vilne

Die Zwischenkriegszeit präsentierte sich für die jüdische Gemeinde von Vilnius, jiddisch Vilne, als eine Zeit des Umbruchs. Vor dem Hintergrund einer sich stetig verschlechternden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lage formierte sich im Spannungsfeld zwischen rabbinischer Tradition und moderner Jiddischkeit ein neues jüdisches Selbstverständnis. Einblick in die Lebens­verhältnisse der jüdischen Händler und Hand­werker, Bettler, Kleinkriminellen und Pros­ti­­tuierten geben die literarischen Werke von Chaim Grade (1910–1982) und Abraham Karpinovitsh (1913–2004). Beide Schriftsteller belegen eindrucksvoll, wie der von Armut und Not geprägte Alltag der jüdischen Unter­schichten gleichsam von Konflikten und inneren Span­nungen ge­­kennzeichnet war. Wie die ­beiden Autoren der untergegangenen Welt des jüdischen Vilnes gedenken und was sie dabei ­erinnern, zeigt dieses Buch auf.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Erinnerungen an das jüdische Vilne"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
Lebenswelten osteuropäischer Juden Zur gesamten Reihe