Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-525-35591-6.jpg

Grenzen überschreitende Derwische

Kulturbeziehungen des Bektaschi-Ordens 1826–1925

"Grenzen überschreitende Derwische" von Cem Kara untersucht Kulturbeziehungen im Osmanischen Reich des 19. und frühen 20. Jahrhundert.
ab 64,99 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferbar innerhalb Deutschlands in 2-3 Werktagen

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
439 Seiten, mit 3 Abb., gebunden
ISBN: 978-3-525-35591-6
Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage
Das Osmanische Reich war über sein gesamtes Bestehen hinweg von kultureller Vielfalt geprägt, in... mehr
Grenzen überschreitende Derwische

Das Osmanische Reich war über sein gesamtes Bestehen hinweg von kultureller Vielfalt geprägt, in der die verschiedenen Kulturen in wechselseitigem Austausch standen. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die kulturelle Diversität im Osmanischen Reich um eine weitere Facette ergänzt, als Verflechtungen mit ›westlichen‹ Staaten zunahmen und in weitere Kulturbeziehungen mündeten. Die vorliegende Studie beleuchtet anhand der Derwische des Bektaschi-Ordens zwischenkulturelle Beziehungen innerhalb wie außerhalb der Grenzen des Osmanischen Reiches.

Der ›mystische‹ Derwischorden der Bektaschis zählte zu den einflussreichen religiösen Kulturen im Osmanischen Reich, hob sich aber zugleich durch abweichende Religionsansichten vom staatlich gestützten Mehrheitsislam ab. Diese Sonderrolle zeigte sich auch in den Kulturbeziehungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

In der Arbeit werden verschiedene Formen des Kulturkontakts, Kulturtransfers und der gegenseitigen Wahrnehmung sowie deren jeweilige Transformationen im Laufe der Zeit diskutiert. Hierbei stellt sich auch stets die Frage, wie sich die religiöse Sinnstiftung und das Selbstverständnis der Bektaschis durch die Verflechtungen veränderten.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): 16 x 23,7 x 3,4cm, Gewicht: 0,841 kg
Kundenbewertungen für "Grenzen überschreitende Derwische"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Cem Kara
    • Dr. Cem Kara ist Universitätsassistent im Fachbereich Alevitisch-theologische Studien an der Universität Wien. Für seine Dissertation erhielt er 2018 den von der Südosteuropa-Gesellschaft verliehenen Fritz und Helga Exner-Förderpreis.
      mehr...
Religiöse Kulturen im Europa der Neuzeit. Zur gesamten Reihe