Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
978-3-412-20943-8.jpg

Libri vitae

Gebetsgedenken in der Gesellschaft des Frühen Mittelalters

60,00 € *  (D)

inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb D/A/CH

Lieferzeit 3-5 Werktage (Deutschland)

Ausgabeformat:

Sprache: Deutsch
464 Seiten, 52 s/w- und 32 farb. Abb., gebunden
ISBN: 978-3-412-20943-8
Böhlau Verlag Köln, 1. Auflage 2015
Die Libri vitae (Gedenkbücher, Verbrüderungsbücher) galten im Mittelalter als Abbilder des in... mehr
Libri vitae

Die Libri vitae (Gedenkbücher, Verbrüderungsbücher) galten im Mittelalter als Abbilder des in der Heiligen Schrift erwähnten »himmlischen Lebensbuches«. Klostergemeinschaften, die solche Libri vitae führten, verpflichteten sich zum Gebet für die Eingetragenen, die zugleich die Hoffnung hegten, beim Jüngsten Gericht einen gnädigen Richter zu finden. Für die historische Forschung sind die Libri vitae von Interesse, weil sie die eingetragenen Personen in ihrem sozialen Kontext abbilden – als Angehörige von Familien und Sippen, Mönchs- und Nonnenkonventen, Kanonikergemeinschaften und Domkapiteln, Priestergenossenschaften, Pilgergruppen oder Gesandtschaften. Der vorliegende Band gibt zum ersten Mal einen umfassenden Überblick über die Libri vitae der Karolingerzeit.

Weitere Details:
Maße (BxHxT): x x cm, Gewicht: 0 kg
Kundenbewertungen für "Libri vitae"
Bitte loggen Sie sich ein um Produktbewertung abzugeben.
Autoreninfos
    • Dieter Geuenich (Hg.)
    • Geuenich studierte in Bonn und Münster und wurde 1972 in Münster promoviert. 1981 habilitierte er sich in Freiburg im Breisgau für »Mittlere und Neuere Geschichte und Geschichtliche Landeskunde«. Von 1983 bis 1987 war Geuenich als Professor für Geschichte des Mittelalters in Freiburg tätig, bevor er nach einem Intermezzo als Gastdozent am Deutschen Historischen Institut in Rom 1989 einem Ruf auf den Lehrstuhl für mittelalterliche Geschichte der Universität Duisburg folgte. Hier initiierte und...
      mehr...
    • Uwe Ludwig (Hg.)
    • Studium der Geschichte und der Romanistik an den Universitäten Freiburg i. Br. und Aix-en-Provence, 1990 Promotion an der Universität Freiburg zum Dr. phil., 1988-1997 Wissenschaftlicher Angestellter und Hochschulassistent an der Universität Duisburg,1997 Habilitation für das Lehrgebiet Mittelalterliche Geschichte an der Universität Duisburg, 1997-2003 Oberassistent und Hochschuldozent an der Universität Duisburg, seit 2003 apl. Professor an der Universität Duisburg-Essen. 1997/98...
      mehr...